zur Navigation springen
Schenefelder Tageblatt

17. Oktober 2017 | 12:04 Uhr

Stadtfest : Schenefeld feiert nach dem Regen

vom
Aus der Redaktion des Schenefelder Tageblatts

Der Platz vor „Stadtzentrum“ füllt sich nach Schauern erst am späten Freitag- und Sonnabendabend sowie am gestrigen Sonntag.

shz.de von
erstellt am 27.Jun.2016 | 14:00 Uhr

Schenefeld | Stadtfest-Organisator Bernd Langmaack von der Hamburger Agentur pb Konzept schaute abwechselnd auf sein Smartphone und den Platz vor dem „Stadtzentrum“ in Schenefeld. „Die Unwetterwarnungen sind zum Glück alle aufgehoben“, sagte er am Sonnabendabend. Das hatte nicht nur der Veranstalter festgestellt, sondern auch die Schenefelder, die langsam den Platz füllten.

„Der Schenefelder ist nicht aus Watte. Der weiß, wie er mit Regen umgehen muss. Aber Unwetterwarnungen sind eine andere Nummer“, sagte Langmaack. Das machten die Besucherzahlen deutlich. 20.000 Menschen hatte Langmaack im Vorfeld erwartet. Doch davon war das Stadtfest am Wochenende weit entfernt. „Wir sind natürlich nicht zufrieden, aber das hängt einfach mit dem Wetter zusammen. Darauf haben wir noch keinen Einfluss“, sagte Langmaack.

Als am Freitagabend die Lokalmatadore „Yannik & die Feta“ nach „After Midnight“ als zweite Band loslegten, strömten die Besucher zum Festplatz. „Genau in dem Moment setzte der Regen ein, und viele sind wieder umgedreht“, sagte Langmaack. Erst als die Schauer am späteren Abend aufhörten, füllte sich der Platz, auf dem „Private Imitate“ den Besuchern musikalisch einheizte. „So voll wie in den Vorjahren war es aber leider nicht“, bilanzierte der Veranstalter.

Das gleiche Bild am Sonnabendnachmittag. Gerade einmal eine Handvoll Besucher drehte im Nieselregen Runden im Karussell über Schenefeld, lauschte der Livemusik – zumeist im sicheren Abstand unter einem der Getränkestände – oder schlenderte mit Eis über den Platz. „Es ist schon eine besondere Situation, wenn man als Organisator auf einem Stadtfest Zeit hat, um mit den Ausstellern zu sprechen“, sagte Landmaack, selbst in eine schützende Outdoorjacke gehüllt, und ergänzte: „Wer hier ist, muss arbeiten und ist Aussteller.“

Das änderte sich in den Abendstunden, als „The White Lines“ und die Partyband „Palin“ auflegten. „Die Schenefelder wollen feiern und das zeigen sie auch“, so Langmaack beim Blick über den am Sonnabendabend gut gefüllten Platz.

Was zwei Tage lang nicht ging, holten die Schenefelder dann am Sonntag nach. Zum Abschluss zeigte sich die Sonne noch einmal von der besten Seite und lockte die Besucher nicht nur zum verkaufsoffenen Sonntag in die Stadt, sondern auch zum Platzkonzert der Schenfelder Spielmannszüge und den Auftritten von „The Voxx“, „Sunday“ und „Manni & Mecki“. „Wir lassen uns von dem Regen nicht kleinkriegen“, sagte Langmaack und kündigte eine Neuauflage im kommenden Jahr an. Dann wieder mit dem Handwerkermarkt, der nur alle zwei Jahre stattfindet. „Die Schenefelder wollen mit dem Stadtfest und dem Oktoberfest zwei große Feiern im Jahr, und diese wollen wir ihnen bieten“, so Langmaack.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen