zur Navigation springen

Am „Stadtzentrum“ : Schenefeld bekommt eine E-Tankstelle

vom
Aus der Redaktion des Schenefelder Tageblatts

Der Standort ist am „Stadtzentrum“ geplant. Projekt HansE will in der Metropolregion Hamburg Lade-Infrastruktur aufbauen.

shz.de von
erstellt am 20.Jan.2016 | 13:00 Uhr

Schenefeld | Zum Shoppen ins „Stadtzentrum“ – und gleichzeitig das Auto „Auftanken“: Diese Vision soll in Schenefeld schon bald Realität sein. Die Stadt erhält eine E-Tankstelle. Standort wird das Einkaufszentrum am Kiebitzweg. Das bestätigte Schenefelds Stadtplaner Ulf Dallmann.

Energieeffiziente Kommune und GreenITown: In puncto Energie setzt Schenefeld bundesweit Akzente. Die Stadt hatte sich auch für das Projekt HansE „Aufbau einer auf Verkehrsströme abgestimmten Lade-Infrastruktur in der Metropolregion Hamburg“ beworben – und zwar mit dem konkreten Standortvorschlag „Stadtzentrum“. Erfolgreich: Aus wissenschaftlicher Sicht weist das Einkaufszentrum direkt an der LSE und in unmittelbarer Nähe der Hansestadt Hamburg eine „sehr gute Eignung für die Errichtung einer AC-Ladesäule auf“. Geprüft wurde der standortbezogene Bedarf, das zu erwartende Nachfrage-Potenzial und die Standorteignung unter verkehrs- und regionalplanerischen Aspekten.

Laut Dallmann können die Kunden den Strom für zwei Jahre kostenlos nutzen. „Für die sich anschließenden drei Jahre sind wir auf der Suche nach einem Partner“, sagt Dallmann. Im Gespräch ist die Werbegemeinschaft des „Stadtzentrums“. Elektromobilität fristet im Kreis Pinneberg bisher eher ein Schattendasein. Laut Straßenverkehrsbehörde sind im Kreis zurzeit 188 Elektrofahrzeuge angemeldet, davon 77 Autos. Hybridfahrzeuge mit Elektroanteil gibt es demnach 467, davon 456 Autos. Laut Kraftfahrtbundesamt gibt es in ganz Deutschland 18  948 Elektroautos.

Das Projekt HansE startete im vergangenen Jahr. Ziel ist es, für die Pendler und den Wirtschaftsverkehr einen Umstieg auf Elektrofahrzeuge zu erleichtern. Dafür soll der Auf- und Ausbau der Lade-Infrastruktur vorangetrieben werden. In der Metropolregion Hamburg sollen 50 gut erreichbare E-Tankstellen entstehen – in Schenefeld wird eine realisiert. Der genaue Zeitplan steht noch nicht fest. Die Projektverantwortlichen betonen, dass im Hamburger Stadtgebiet der Aufbau von Ladestationen mit hoher Priorität entwickelt wird, in der Metropolregion dagegen bisher noch keine gemeinsamen Aktivitäten zum Aufbau forciert wurden.

Das Projekt wird vom Bundesverkehrsministerium gefördert. Am Projekt beteiligt sind unter anderem die Technische Hochschule Aachen, E.on Technologies, der Landkreis Harburg und die Metropolregion Hamburg.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen