zur Navigation springen
Schenefelder Tageblatt

23. Oktober 2017 | 03:25 Uhr

Stadtbücherei : Onleihe boomt

vom
Aus der Redaktion des Schenefelder Tageblatts

1870 Kunden besuchten 2013 die Einrichtung am Timmermannsweg. Das Internet wird dabei immer wichtiger.

shz.de von
erstellt am 07.Mai.2014 | 16:50 Uhr

Die „Wünsche-Wolke“ hängt direkt an der Wand hinter seinem Schreibtisch. Auf einem Blatt Papier hat Schenefelds Bücherei-Chef Frank Jankowski die Zukunft skizziert – eine moderne Bücherei mit viel Platz. „450 Quadratmeter wären schön“, sagt Jankowski. In der Gegenwart müssen er und sein vierköpfiges Team mit knapp der Hälfte auskommen. Die Stadtbücherei am Timmermannsweg platzt aus allen Nähten.

Auf der „Wünsche-Wolke“ findet sich ein eigener Bereich für Jugendliche – zum Lesen und Arbeiten. Es gibt einen W-Lan-Anschluss. In der Kinderecke können die Jungen und Mädchen nicht nur schmökern, sondern spielen, es sich gemütlich machen. Erwachsene recherchieren an PC-Arbeitsplätzen. Wer die Bücherei der Zukunft betritt, durchschreitet eine Art Foyer. Das Bücherei-Team kann endlich auch größere Veranstaltungen organisieren. „Das Haus wird zu einem echten Treffpunkt in der Stadt“, sagt Jankowski.

Der Umzug in ein neues Gebäude: Die Hoffnung ist groß, dass sich im Zuge der Stadtkernentwicklung auch die Situation für die Stadtbücherei endlich verbessert, die seit Jahren in der ehemaligen Feuerwache untergebracht ist. „Eine Zusage, eine Entscheidung wäre toll. Dann könnten wir planen“, betont der Bücherei-Chef. Seine persönliche „Wünsche-Wolke“ hat er Schenefelds Stadtplaner Ulf Dallmann nebenan im Rathaus schon gezeigt.

Mit dem Jahr 2013 ist Jankowski zufrieden. 1870 Kunden nutzten das vielfältige Angebot. Der Schnitt liegt bei zirka 1700 Kunden im Jahr. Die Schenefelder können aus 27.900 Medien auswählen – und das kostenlos. Das ist kreisweit einzigartig. Die Stadt unterstützt die Bücherei finanziell mit zirka 200.000 Euro pro Jahr.

Das Leben verlagert sich mehr und mehr ins Internet: Den Trend beobachtet auch Jankowski – und er trägt ihm Rechnung. Die Mitte 2013 in Schenefeld eingeführte Onleihe entpuppt sich als Erfolgsmodell. Inzwischen nutzen immer mehr Kunden die Möglichkeit, sich Bücher, Filme und Musik auf ihren Laptop oder das Tablet zu laden. Pro Monat werden so mehr als 600 Medien genutzt. Jankowski: „Das ist ein sehr guter Wert.“

Das nächste Projekt nimmt schon Gestalt an: Ein neuer Auftritt im Internet. Kunden sollen schon bald im Netz Bücher bestellen, Medien verlängern und im gesamten Katalog recherchieren können.

Der Schwerpunkt 2013 lag laut Jankowski in der Verbesserung und Erweiterung von Service und Angebot für Kinder und Jugendliche. Wöchentlich besuchen Kindergartengruppen und Grundschulklassen die Bücherei – und lauschen unter anderem den Geschichten, die durch den Kamishibai-Rahmen wie kleine Theaterstücke präsentiert werden. Eine Erfolgsgeschichte. Jankowskis Kunden von Morgen: Die möchte er bald in einer modernen Bücherei bedienen – wie auf der „Wünsche-Wolke“ notiert.

Für die Neuanschaffung von neuen Medien steht pro Jahr ein Etat in Höhe von 40000 Euro zur Verfügung. Damit werden zirka 5000 neue Medien angeschafft. Vor allem Hörbücher werden in Schenefeld immer stärker nachgefragt. Auch Kinder-CD’s sind begehrt.
Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen