zur Navigation springen

Schenefeld : Musikzug gibt Konzert in Weißrussland

vom
Aus der Redaktion des Schenefelder Tageblatts

Während der einwöchigen Reise stand nicht nur die Musik im Vordergrund.

Schenefeld | Seit 20 Jahren besteht sie inzwischen, die Freundschaft zwischen dem Musikzug Schenefeld und der Kultur- und Musikschule aus der weißrussischen Partnerstadt Luninez. Nun haben die Musiker ein gemeinsames Konzert gegeben. Dafür reisten die Schenefelder Musiker nach Weißrussland und wurden dort von den Familien des Lehrerorchesters aufgenommen.

Während der einwöchigen Reise stand aber nicht nur die Musik im Vordergrund: Die Besucher nutzten die Zeit auch dazu, die Partnerstadt zu erkunden. Auf dem Programm stand unter anderem die Besichtigung von Schloss Nesvizh, das seit 2005 zum Unesco-Welterbe gehört. Das barocke Schloss wurde in einer fünfjährigen Bauzeit aufwendig restauriert und ist eines der Schmuckstücke der weißrussischen Architektur

Der Höhepunkt der Reise war allerdings das gemeinsame Konzert von Musikzug und dem Schüler- und Lehrerorchester der Musikschule im Kulturzentrum von Luninez. Die Gruppe berichtet, dass die Konzerthalle bis auf den letzten Platz gefüllt gewesen sei. Als Geschenk überreichte der Musikzug eine Freundschaftsurkunde, ein Buddelschiff mit Widmung und eine Trompete für das Lehrerorchester.

Vereinschef Thomas Stahmer und der musikalische Leiter Martin Schreiber betonen: „Dass diese Freundschaft so lange Bestand hat, ist wieder ein Beweis dafür, dass die Musik Menschen und Länder als Universalsprache zusammenbringt.“ Finanziell unterstützt wurde die Gruppe von der Stadt Schenefeld und der Stiftung West-Östliche Begegnungen. Die Musiker planen, das Lehrerorchester nach langer Zeit wieder nach Schenefeld einzuladen und hoffen dafür auf Unterstützung. Sie treffen sich mittwochs von 18 bis 20.30 Uhr in den Jugendräumen unter der alten Turnhalle Achter de Weiden. Weitere Infos bei Martin Schreiber unter (0 40) 82 29 65 11 pder per E-Mail an info@musikzug-schenefeld.de.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 22.Okt.2014 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen