zur Navigation springen
Schenefelder Tageblatt

18. Dezember 2017 | 04:25 Uhr

Musikalische Sternstunden

vom

shz.de von
erstellt am 17.Mai.2013 | 01:14 Uhr

Schenefeld | Mit Werken von Johann Sebastian Bach und Friedrich Händel hat Maximilian Hartmann (6c) das Kammerkonzert des Gymnasiums Schenefeld eröffnet. Ähnlich wie seine Mitschüler Simon Strauß (7b, Posaune) und Sina Döring (7a, Bratsche) präsentierte der Sechstklässler seine ersten Kammermusikerfahrungen erfolgreich vor einem großen Publikum im Bürgersaal.

Beim jährlichen Kammerkonzert des Gymnasiums handelt es sich um das Gegenstück zu den Schenefelder Winterkonzerten. Stehen dort eher größere Ensembles im Vordergrund, dürfen sich die Jugendlichen im Mai in einem eher kleineren Rahmen präsentieren. "Die Schüler können hier zeigen, welche Fähigkeiten sie sich im jahrelangen Instrumentalunterricht angeeignet haben", bringt es Musiklehrer Dr. Bertram Rohde auf den Punkt. Engagiert hatte er mit einigen Schülern A-Capella-Gesang und Streichquartett einstudiert.

Das abwechslungsreiche Programm der 40 Schüler reichte von Solobeiträgen, Duett- und Quartettbeiträgen bis hin zu Auftritten größerer Ensembles. Für eine abwechslungsreiche Komponente sorgten auch Vorträge von Holz- und Blechbläsern sowie Streichern. Die stilistische Bandbreite der Jugendlichen des sechsten bis 13 Jahrgangs umfasste Klassik, Jazz als auch Film- und Pop-Musik.

Mit einer tollen Stimme präsentierte Nina Peters (8b) Songs von Lady Gaga und Rihanna. Doch auch weitere Schüler überzeugten mit ihrem musikalischen Repertoire. Markus Epstein (7c) glänzte mit grandiosen Kabalewsky- sowie Chopin-Beiträgen. Mit wirbelnden Bewegungen der rechten Hand spielte er das spritzige, der Gräfin Potocka gewidmete Stück Valse Op. 64.

Musikalische Gesangssterne des Gymnasiums wie Mauricio Klauck Schaar (13b) und Imke Wynants (9c) schienen Lampenfieber - im Gegensatz zu einigen anderen Schülern - nicht zu kennen. Stehende Ovationen gab es für die Geigerin Maria Dörfler (10b), die sich an komplizierte Zigeunerweisen von Pablo de Sarasate wagte. Dabei brillierte sie mit schönem Vibrato und blitzschnellem Wechsel in die höheren Lagen. Die Abba-Songs "Lean on me" sowie "Mamma Mia" brachten die Schwestern Inga (8c) und Martje Lott (9b) klangvoll zu Gehör. Mit selbst komponierten Stücken der Schüler von Jerry Drave (11c) und Silas Meneses (11b) und viel Applaus endete das diesjährige Kammerkonzert des Gymnasiums.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen