zur Navigation springen

Stefan Gwildis : Mit Video: Es „stormt“ im Herbst in Schenefeld

vom
Aus der Redaktion des Schenefelder Tageblatts

Sänger Stefan Gwildis erweckt die Lektüre während einer Lesung zu neuem Leben. Am 29. September, kommt er ins Forum.

shz.de von
erstellt am 11.Apr.2017 | 13:00 Uhr

Schenefeld | Raue Landschaften, ungestüme Naturgewalten, eine stürmische See: „Der Schimmelreiter“ lockt den Leser in das sturmflutengepeitschte Nordfriesland des frühen 19. Jahrhunderts. Nun kommt die Sage über den ehrgeizigen Deichgrafen Hauke Haien in neuer Fassung als Lesung nach Schenefeld. Sänger Stefan Gwildis erweckt die Lektüre während einer Lesung zu neuem Leben. Am 29. September, kommt er ins Forum. Der Vorverkauf hat bereits begonnen.

Die Tour um die bekannte Novelle kommt pünktlich zum 200. Geburtstag von Theodor Storm. Damit erfüllt sich Gwildis einen Traum, sagt er selbst. Die Neuinterpretation der Theodor Storm-Novelle stammt aus der Feder von Sonja Valentin. Ende Januar hat Gwildis den „Schimmelreiter“ erstmals als Hörbuch für den NDR aufgenommen und seine Stimmgewalt unter Beweis gestellt. Jetzt geht der Hamburger Sänger und Songwriter mit diesem außergewöhnlichen Programm auf Tour durch ganz Norddeutschland.

 

„Ich war schon immer ein Radio-Fan und liebe Hörspiele und vorgelesene Geschichten“, sagt Gwildis. „Storms ,Der Schimmelreiter’ ist ein unsterblicher Klassiker. Es lag einfach nahe, eine eingedampfte Fassung aufzunehmen.“ Was ihn daran bis heute fasziniert? „Dasselbe, was mich schon in der Schulzeit angesprochen hat: der Querulant Hauke Haien, seine kritische Haltung gegenüber der Institution Kirche. Haien ist ein Freidenker, und das entsprach auch meiner Haltung damals. Beim nochmaligen Lesen hat mich vor allem seine Geradlinigkeit und Beharrlichkeit beeindruckt, wie er sich selbst und seinen Ideen treu bleibt. Aber er ist auch ein liebender Mensch, der sein behindertes Kind mit ganzem Herzen annimmt – egal, was die Leute sagen. Wir haben daher auch lange nachgedacht, wie wir dreieinhalb Stunden auf 75    Minuten einkürzen können und schließlich die Person des Hauke Haien in den Mittelpunkt gestellt.“

Er erfülle sich mit dieser Tour einen langersehnten Traum, bekräftigt Gwildis. Die „Lesung mit Musik“ vereine die Wandelbarkeit und Beständigkeit des norddeutschen Soulman. Mit seiner Komposition aus Musik, Wind und dämonischem Blitzen des Pferdeskeletts im Hintergrund erwecke er die Faszination dieses Werkes eindrucksvoll zum Leben, heißt es von Seiten der Veranstalter. Gwildis wird von Tobias Neumann am Klavier sowie von Hagen Kuhr am Cello begleitet. Gemeinsam machen sie die düstere, bedrohliche Kulisse der nordfriesischen Küste spürbar.

Tickets (ausschließlich bestuhlt und freie Platzwahl) kosten 35 Euro und sind unter anderem im Ticket-Center des Pinneberger A. Beig-Verlags, Damm 9-19, erhältlich.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen