Polizei sucht Zeugen : Messerattacke in Schenefeld: 33-Jähriger schwer verletzt

Nach einem Streit am Wochenende hatte ein Mann plötzlich ein Messer gezogen und auf einen anderen Mann eingestochen.

cut.jpg von
20. Juli 2020, 13:15 Uhr

Schenefeld | Er musste noch vor Ort von einem Notarzt versorgt werden: Bei einer Messerattacke in Schenefeld (Kreis Pinneberg) ist ein 33 Jahre alter Mann am Wochenende (18. und 19. Juli) schwer verletzt worden. Das teilte die Polizei mit. Nach einem Streit auf der Bürgerwiese zwischen zwei Gruppen war der Schenefelder niedergestochen worden. Nun sucht die Polizei nach Zeugen.

Zwei Gruppen geraten in Streit

Die Attacke hatte sich in der Nacht von Samstag auf Sonntag auf der Bürgerwiese nahe der Straße Achter de Weiden ereignet. Zeugen hatten die Polizei und die Rettungskräfte alarmiert, nachdem zwei Personengruppen sich dort am Grillplatz aufgehalten hatten und offenbar in einen Streit geraten waren.

Aus einer vier- bis fünfköpfigen Gruppe zückte ein Mann gegen Mitternacht ein Messer und stach mehrmals auf den 33-Jährigen ein. Mit Stichwunden an Arm und Rücken wurde der Schwerverletzte noch vor Ort von einem Notarzt versorgt und später in eine Klinik eingeliefert.

Zeugen gesucht

Die Zeugen beschrieben den Täter als dunkel gekleideten jungen Mann im Alter von unter 20 Jahren. Er flüchtete nach der Tat mit den weiteren Jugendlichen von der Bürgerwiese in unbekannte Richtung.

Die Kriminalpolizei Pinneberg hat die Ermittlungen wegen schwerer Körperverletzung aufgenommen und sucht Zeugen, die den Tatablauf beobachtet haben und bittet um Hinweise zum Aufenthaltsort des Tatverdächtigen. Hinweisgeber können sich unter der Rufnummer (04101) 2020 an die Kripo wenden.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert