zur Navigation springen

Schenefeld verzichtet auf Atomstrom : Ökostromanteil wird auf 45 Prozent erhöht

vom
Aus der Redaktion des Schenefelder Tageblatts

Bisher war der Preis das einzige Kriterium für die Wahl des Stromanbieters. Ab 2015 setzt die Stadt auch auf ökologische Aspekte. 100 Prozent Ökostrom wird es aber nicht geben.

shz.de von
erstellt am 14.Mai.2014 | 10:27 Uhr

Schenefeld | 100 Prozent Ökostrom für die städtischen Gebäude und die Straßenbeleuchtung? Nein, diesen Schritt wollten Schenefelds Politiker am Dienstagabend im Energieausschuss noch nicht gehen. Der Vorstoß der Grünen wurde abgelehnt. Auch aus Kostengründen. Ökostrom hätte die Stadt pro Jahr zirka 30.000 Euro mehr gekostet. Trotzdem wurde ein energiepolitisches Zeichen gesetzt. Auf Strom aus Kernenergie - der Anteil lag zuletzt bei 21 Prozent - wird Schenefeld in Zukunft ganz verzichten. Im Gegenzug soll der Stromanteil der erneuerbaren Energien von jetzt 27 Prozent auf 45 Prozent aufgestockt werden.

Die Stadt schreibt die Stromlieferung für die Jahre 2015 bis 2017 aus. Bisher liefert Eon Hanse den Strom für Gebäude und die Beleuchtung. Der Preis war bislang das einzige Kriterium für die Vergabe.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen