zur Navigation springen

ABC-Einsatz in Schenefeld : Giftiges Harz in Kanalisation gelaufen

vom
Aus der Redaktion des Schenefelder Tageblatts

Einsatz für den Katastrophenschutz in Schenefeld: Bei Hermes Schleifmittel ist giftiges Phenolharz ausgelaufen. Es drohte über die Kanalisation die Düpenau zu verschmutzen.

shz.de von
erstellt am 04.Apr.2014 | 12:37 Uhr

Schenefeld | Der ABC-Zug und der Katastrophenschutz des Kreises Pinneberg mussten am Freitagvormittag nach Schenefeld ausrücken. Bei Hermes Schleifmittel ist giftiges Phenolharz in die Kanalisation gelaufen. Um 9.52 Uhr wurden die Einsatzkräfte alarmiert. 35 Feuerwehrleute sind auch gut fünf Stunden danach vor Ort. Verletzt wurde nach Feuerwehrangaben niemand.

Aus noch ungeklärtem Grund sind 55 Kilo Phenolharz ausgetreten. „Dabei handelt es sich um einen zähflüssigen und wasserlöslichen Stoff, der in hoher Konzentration ätzend, sonst reizend wirkt“, erklärt Feuerwehrsprecher Michael Bunk. Ein Teil der Masse ist in die Kanalisation gelaufen. Weil die Rohre in die nahe gelegene Düpenau münden, bestand die erste Aufgabe der Feuerwehrleute darin, eine Verschmutzung des Flusses zu verhindern. Sie verschlossen die Zuläufe mit Dichtkissen und Blasen, sodass das Harz in den Kanalisationsrohren blieb.

Dann setzte Regen ein, was laut Bunk für den Einsatz zum Problem wurde: „Abfließen konnte das Wasser wegen der Dichtkissen nicht.“ Eine Spezialfirma reinigte die Rohre und entsorgte den gefährlichen Stoff. Inzwischen sei die Konzentration so gering, dass das Gemisch keine Gefahr mehr darstelle, so Bunk. Der ABC-Dienst konnte gegen 14 Uhr abrücken. Bunk: „Die Feuerwehr Schenefeld bleibt vor Ort und beobachtet die Lage weiterhin. Das Einsatzende ist offen.“

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen