zur Navigation springen
Schenefelder Tageblatt

22. August 2017 | 21:22 Uhr

Schenefeld : Lotti Karotti bleibt der Renner

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Bei Spiely in Schenefeld können 1000 Gesellschaftsspiele ausgeliehen werden. Mehrsprachige Anleitungen im Angebot.

Schenefeld | Die Kasse ist gezählt und die Tür geht auf. So beginnt dieser Mittwoch im Spiely 2 auf dem Gelände der Gorch-Fock-Schule für Regina Steinfath-Klemp und ihre zwei Kolleginnen. Insgesamt helfen 18 Ehrenamtliche. Der Spielverleih ist eine Institution in der Stadt Schenefeld – und eine Erfolgsgeschichte.

Die ersten Kunden an diesem Tag sind Imke Eggers (47) mit ihrer elfjährigen Tochter Lina . Sie geben Spiele von einem Abend mit Flüchtlingen zurück. Die Mutter erzählt, dass sie früher häufig im Spiely waren, und dass sie nun die Gelegenheit genutzt haben, um dem wieder einen Besuch abzustatten.

Das Spiely wurde im Jahr 1979 von einer Gruppe Mütter gegründet und verfolgt heute noch seine Grundidee. Die Mütter wollten damals Kindern in ihrer Nachbarschaft die Möglichkeit geben, neue Spiele auszuprobieren, ohne diese neu kaufen zu müssen. Zu Beginn waren es überwiegend alte oder aussortierte Spiele, die von den Frauen an die Kinder gegeben wurden. Heutzutage hat sich nicht viel verändert. Der Spiely verleiht noch immer Gesellschaftsspiele. Aber die Einrichtung wird nun von der Stadt finanziert. Jährlich werden so 60 Spiele neu gekauft. Neu dazu gekommen sind Spiele für Nintendo DS und es gibt die Möglichkeit, für Feiern eine Geburtstagskiste auszuleihen.

Das Sortiment ist in vier Altersgruppen aufgeteilt und wird mit bunten Punkten markiert. Neuerdings liegen in den Regalen, ermöglicht durch eine Spende des Herstellers Amigo, auch einige Spiele mit mehrsprachigen Anleitungen. Laut Steinfath-Klemp haben die freiwilligen Mitarbeiter am Tag bis zu 60 Kunden, dazu gehören Grundschulkinder und Erwachsene. Alle werden ausführlich von den Mitarbeitern beraten. Oft sind auch Lehrer dort anzutreffen, die neue Spiele für ihre Klassen suchen.

Bis zu 1000 Spiele

Birgit Wehnke berichtet, dass im vergangenen Jahr die beiden Standorte von insgesamt 2338 Menschen besucht wurden und dass etwa 2406 Spiele und 182 Geburtstagskisten ausgeliehen wurden. Das Spiel Kakerlakak und Lotti Karotti sowie Twister gehörten zu den am meisten ausgeliehenen Spielen.

Bei einer Leihgebühr für zwei Wochen von zehn Cent pro Gesellschaftsspiel und 50 Cent für ein DS Spiel können die Besucher zwischen 1000 Spielen auswählen. Für Geburtstage und Feiern müssen die Kisten im Voraus reserviert werden. Für fünf Spiele wird eine Gebühr von zwei Euro genommen und für zehn Spiele vier Euro. Diese können für eine Woche ausgeliehen werden. Während der Öffnungszeiten können die Erwachsenen und Kinder im Spiely Tischkicker und Billard spielen. Die Gesellschaftsspiele können auch vor dem Ausleihen getestet werden.

Außerhalb der Öffnungszeiten veranstalten die Mitarbeiter an jedem ersten Dienstag des Monats im Spiely 2 ab 20 Uhr einen Spielabend. Auf dem Weihnachtsmarkt im Rathaus präsentiert sich der Spieleverleih am Sonnabend und Sonntag, 10. und 11. Dezember. Dort verkaufen die Mitarbeiter aussortierte und gespendete Spiele. Zudem werden Neuigkeiten vorgestellt, die in einem Nebenraum ausgetestet werden können.

In Schenefeld gibt es zwei Standorte: Das Spiely 1 öffnet jeden Donnerstag von 15.30 bis 17.30 Uhr auf dem Schulgelände der Schule Altgemeinde  im Wurmkamp. Das Spiely 2 hat jeden Mittwoch von 15.30 bis 18 Uhr geöffnet und befindet sich in der Schulstraße auf dem Schulhof der Gorch-Fock-Schule. Ein Spieleabend wird jeden ersten Dienstag im Monat, außer im Januar und August,  im Spiely 2 ab 20 Uhr  ausgerichtet.
Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen