Was trägt Schenefeld? : Leuchtende Farben und maritime Muster

Trägt, was ihr gefällt: Patricia Maximiak.
1 von 4
Trägt, was ihr gefällt: Patricia Maximiak.

Was die Schenefelder bei den heißen Temperaturen tragen.

Avatar_shz von
30. Juli 2014, 10:00 Uhr

Schenefeld | Während in den Geschäften im „Stadtzentrum“ in Schenefeld bereits die Herbstmode in den Regalen liegt, kommen die aktuellen Trends bei den hohen Temperaturen an diesen Tagen erst perfekt zur Geltung. Die Modetrends für den Sommer spielen mit maritimen Themen, futuristischen Neon-Looks und ausgefallenen Mustern. Die 1990er Jahre erleben ein Revival, und die 1980er Jahre sind modetechnisch auch noch nicht ganz verschwunden – zumindest wenn es nach dem geht, was Frau oder Mann beim Shoppen in Schenefeld trägt.

Für ihre Einkaufstour hat sich die 20-jährige Patricia Maximiak für Beige Shorts und ein geringeltes 1980er-Jahre-Shirt in Rosa entschieden. Die Warschauerin ist gerade bei ihrer Tante Donna Fratczak in Halstenbek zu Gast. Sie richte sich aber nicht allzu sehr nach Trends, sagt sie. „Ich trage das, was mir gefällt. Die Farbe Rosa gefällt mir gerade sehr gut.“ Mit Pastelltönen in der sportlichen Variante liegt sie aber – geplant oder nicht – absolut im Trend.

Den Zielpunkt ihrer Radtour hat Rosemarie Kaufhold aus Wedel bewusst in das Schenefelder „Stadtzentrum“ gelegt, um noch mit ihrem Mann in den Geschäften stöbern zu können. Die 67-Jährige trägt einen Rock mit ausgefallem 1990-Jahre-Paisley-Muster. Die Zusammenstellung ist eine Abwandlung des maritimen Looks, der besonders im Sommer immer wieder in den Kollektionen der Designer auftaucht. „Mir gefallen momentan Röcke sehr gut“, erzählt sie. „Ich habe bis jetzt fast immer Hosen getragen. Meine Tochter hat mich auf den Trip gebracht, weil sie das auch gerade sehr schick findet.“ Ihre 13-jährige Enkeltochter wisse auch immer ganz genau, was gerade so „in“ ist, erzählt die Wedelerin schmunzelnd. „Gerade wenn man älter wird, sollte man sich auch trauen, Farbe zu tragen. Sonst ist das einfach zu langweilig.“

Farbe riskiert auch Sonja Tessmann aus Hamburg. Ihr gelbes Top sieht man schon von Weitem. „Die Farbe ist einfach so schön leuchtend und macht gute Laune im Sommer. Und will ich ja noch braun bin, kommt das ganz gut zur Geltung.“ Ihr gefällt Kleidung, die etwas extravagant ist. „So ein kleiner Hingucker darf es schon mal sein. Da ich ja ein 1980er Jahre Kind bin, gefallen mir Neonfarben. Man sollte es nur nicht damit übertreiben.“ Wichtig sei ihr, dass der Look gut zusammenpasst. „Nicht auffallen um jeden Preis.“

Angst vor knalligen Farben haben auch die Freunde Steffen Holzhausen (19) aus Schenefeld und Alexander Mombeck (20) nicht. Beide tragen auffällige Shorts und Shirts. Dem 20-Jährigen aus Halstenbek gefallen besonders Tank-Tops für Männer mit kreativen Druckmotiven. „Im T-Shirt schwitzt man einfach zu sehr“, findet er. Flip-Flops gehören einfach dazu, finden beide. „Es ist zu heiß in Sneakers, da geht man ja ein“, sagt Holzhausen. Und Badeshorts seien auch außerhalb der Badeanstalt in Ordnung.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen