Schenefeld : Lesung im Rathaus

Annelore Wilke (Stadtbücherei, v. l.), Ute Stöwing (Gleichstellungsbeauftragte) und Meike Förster-Bläsi (Familienbildung) laden zur Lesung ein.
1 von 2
Annelore Wilke (Stadtbücherei, v. l.), Ute Stöwing (Gleichstellungsbeauftragte) und Meike Förster-Bläsi (Familienbildung) laden zur Lesung ein.

Ein Rollentausch in der Familie: Wenn Kinder die Verantwortung für ihre hilfsbedürftigen Eltern übernehmen.

shz.de von
12. Februar 2016, 14:00 Uhr

Schenefeld | Eltern helfen ihren Kindern wo sie können, übernehmen Verantwortung: Doch diese Konstante im Leben ist zeitlich befristet. Wenn Eltern älter werden und selbst Hilfe brauchen, sind die Kinder gefordert – manchmal von einem Tag auf den anderen.

Diesen „Rollentausch“ beleuchtet die Autorin Dorothee Döring. Sie liest am Mittwoch, 9. März, aus ihrem gleichnamigen Buch. Die Lesung mit anschließender Diskussion beginnt um 19.30 Uhr im Rathaus am Holstenplatz. Der Eintritt kostet vier Euro. „Die Verantwortung in den Familien übernehmen oft die Töchter“, sagt Schenefelds Gleichstellungsbeauftragte Ute Stöwing. Sie organisiert die Veranstaltung gemeinsam mit der Stadtbücherei und der Familienbildung Wedel. Das hat Folgen: Für den Beruf. Für die Familie. Für die eigenen Bedürfnisse, die oft zurückgestellt werden müssen. „Diese Veranstaltung gibt viele hilfreiche Denkanstöße an die Hand“, betont Meike Förster Bläsi von der Familienbildung.

Stöwing kritisiert, dass in Deutschland immer noch die Strukturen fehlten, um eine Betreuung so lange wie möglich zu Hause zu ermöglichen. Döring ist verheiratet, hat zwei Töchter und vier Enkel. Die ehemalige Lehrerin leitet Seminare in Konfliktmanagement, Kommunikation und Persönlichkeitsbildung. Zudem ist sie als Autorin tätig. Anmeldungen für die Lesung nimmt die Familienbildung unter Telefon 04103-8032980 und im Internet entgegen. Die vier Euro können überwiesen oder an der Abendkasse gezahlt werden.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert