zur Navigation springen

Baustart in Schenefeld : Kunstrasenplatz: Jetzt geht’s los

vom
Aus der Redaktion des Schenefelder Tageblatts

Erster Spatenstich ist bereits gesetzt. Neues Sportgelände soll voraussichtlich diesen Oktober fertig gestellt werden.

Schenefeld | Etwa 40 Menschen waren gekommen, um den ersten Spatenstich für den neuen Kunstrasenplatz am Stadion Achter de Weiden mitzuerleben. Schenefelds Bürgermeisterin Christiane Küchenhof (SPD) übernahm die Begrüßung der Gäste und hieß alle herzlich willkommen. Sie dankte im Namen der Politik allen Beteiligten, die „so großartige Vorarbeit geleistet haben“ und den Bau damit erst möglich machen. Carsten Schmidt, Vorstandsvorsitzender Spielvereinigung Blau-Weiß 96, ist ebenfalls froh über die tatkräftige Unterstützung seiner Mitarbeiter. „Ich möchte mich bei der Politik und bei der Stadt bedanken, dass wir den Bau des Platzes nun endlich in Angriff nehmen können“, betonte Schmidt. Als ein kräftiger Regenschauer über den Köpfen der Gäste hereinbrach, fügte er schmunzelnd hinzu: „Gibt es ein besseres Wetter für die Einweihung eines Kunstrasenplatzes? Nein. Das ständige Regenwetter, das die Plätze mittlerweile auch immer öfter im Sommer unbespielbar macht, zeigt deutlich, dass der Bau eines Kunstrasenplatzes genau die richtige Entscheidung war.“ Im Anschluss lud Blau-Weiß zu Kaffee und Kuchen in die Teeküche ein.

Anfang Mai dieses Jahres hatte die Politik grünes Licht für den Umbau gegeben, der zirka 970.000 Euro kosten wird. Die Stadt beteiligt sich mit 700.000 Euro. Auch die Sportförderung des Landes Schleswig-Holstein hat finanzielle Mittel in Höhe von 194.000 Euro bereitgestellt. Wenn alles nach Plan läuft, sollen die Bauarbeiten im Oktober dieses Jahres abgeschlossen und der Platz wieder bespielbar sein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen