Rathaus Schenefeld : Kommt der Fahrstuhl für den Sitzungstrakt?

Die Kosten für einen Aufzug belaufen sich auf zirka 40.000 Euro.
1 von 2
Die Kosten für einen Aufzug belaufen sich auf zirka 40.000 Euro.

Bekommt das Rathaus einen Fahrstuhl? Derzeit ist es nicht barrierefrei.

shz.de von
15. September 2014, 12:00 Uhr

Schenefeld | Schenefelds Rathaus ist nicht barrierefrei. Bürger, die auf den Rollstuhl angewiesen sind, haben keine Chance, die Sitzungssäle im Obergeschoss zu erreichen. Jetzt soll geprüft werden, ob nachträglich ein Aufzug in dem Gebäude eingebaut werden soll. Die Kosten dafür belaufen sich auf zirka 40.000 Euro.

Mit dem Thema befasst sich am Dienstag, 23. September, der Hauptausschuss. Die Sitzung beginnt um 19 Uhr im Rathaus am Holstenplatz – im Obergeschoss.

Die Verwaltung weist darauf hin, dass im Erdgeschoss des Sitzungstraktes mit dem Ratssaal, der Begegnungsstätte und dem Raum 108 drei barrierefreie Räume zur Verfügung stehen, in denen Veranstaltungen von größerem öffentlichen Interesse stattfinden. Zudem plant die Stadt im Zuge der Stadtkern-Entwicklung ein Dienstleistungsgebäude zu schaffen – barrierferei.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen