Gorch-Fock-Schule : Kleine Stars in der Manege

Bei den akrobatischen Übungen auf den Pferden bewiesen die Schülerinnen viel Geschick.
1 von 3
Bei den akrobatischen Übungen auf den Pferden bewiesen die Schülerinnen viel Geschick.

303 Schenefelder Schüler agieren als Akrobaten und Clowns im Zirkus Zaretti.

shz.de von
10. Juni 2014, 10:00 Uhr

Schenefeld | Welches Kind träumt nicht davon, irgendwann einmal in der Manege zu stehen und das Publikum mit fantasievollen Zirkusnummern in seinen Bann zu ziehen? Für 303 Schüler der Gorch-Fock-Schule hat sich dieser Traum erfüllt. Unter dem Motto „Vorhang auf und Manege frei für die Kinder dieser Welt“ widmete sich das Team von Zirkus Zaretti eine Woche lang den Schülern: Immer vormittags wurden die Klassen abwechselnd in die Welt von Feuerschluckern, Clowns und Pferden entführt. Jeweils am Abend konnten sie ihre Nummern Freunden und Familien präsentieren. Jedes Kind kam somit in den Genuss, mindestens einmal unter dem Sternenhimmel im Rampenlicht zu stehen. „Das Projekt kam bei den Schülern sehr gut an“, bilanzierte Schulleiterin Vera Schuldt. Auch einige sonst eher zurückhaltende Schüler seien während der Vorstellung souverän und selbstbewusst aufgetreten.

Akrobatik, Clownerie, Bauchtanz und Tiernummern: In der Manege präsentierten sich die Schüler mit gewagten und exzellent einstudierten Nummern. Dabei stand ihnen ihre Begeisterung in der jeweiligen Rolle ins Gesicht geschrieben. Einige der Kinder durften zusätzlich noch bei der abschließenden Gala-Vorstellung mitwirken. Bei der Schluss-Vorführung waren nicht nur alle Grundschüler, sondern auch 140 jüngere Gäste aus umliegenden Kitas zugegen. Mit stürmischem Applaus belohnte das Publikum die Akteure der Gala-Darbietung. Gebannt verfolgten die Zuschauer wie drei Kinder bei einer Zaubernummer in einer Kiste verschwanden, die nach und nach von Säbeln durchbohrt wurde. Es dauerte nicht lange und die Kinder verließen ihren gefährlichen Aufenthaltsort unverletzt. Eine tolle Leistung boten auch die junge Akrobaten auf Pferden, die sich mit Purzelbäumen von diesen abrollten.

Der Zirkus Zaretti gastierte schon zum fünften Mal an der Grundschule. Erstmals kam er 1990 an die Einrichtung und wird seitdem in bestimmten Abständen immer wieder eingeladen. „Unser Ziel ist es, dass jedes Grundschulkind einmal in seiner Schullaufbahn beim Zirkus mitwirken darf“, sagte Lehrerin Telsche Matera.

Doch auch parallel zum Einstudieren der einzelnen Nummern gab es eine Woche lang diverse Projekte und Aktionen zum Thema. Beispielsweise wurde eine Zirkuswelt in einem Schuhkarton kreiert. Clowns wurden getuscht, getöpfert und gebacken. Schüler, die keinen Zaretti-Probentag hatten, konnten in der Turnhalle während eines Parcours ihre Übungen absolvieren oder Jonglierbälle anfertigen.

„Ich bin auf eure Leistungen sehr stolz“, sagte die Schulleiterin nach der Vorführung zu den Schülern. Dem Zirkusdirektor dankte sie für „seine Engelsgeduld“.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen