zur Navigation springen

Hier kaufen bald Bedürftige ein : Kleiderkammer: DRK-Kreisverband übernimmt die Organisation

vom
Aus der Redaktion des Schenefelder Tageblatts

Eröffnung ist am 4. Februar. Das Team braucht noch Unterstützung.

shz.de von
erstellt am 08.Jan.2016 | 18:02 Uhr

Schenefeld | Heute werden die Wände gestrichen. Danach kommen die Regale und Kleiderständer. „Und dann hoffentlich ganz viele Spenden“, sagt Katrin von Ahn-Fecken vom Kreisverband des Deutschen Roten Kreuzes. Das DRK eröffnet in Schenefeld am Donnerstag, 4. Februar, eine Kleiderkammer für bedürftige Menschen aus Schenefeld. An der Altonaer Chaussee 28 – direkt gegenüber vom Schenefelder Platz – werden dann jeweils donnerstags von 12 bis 15 Uhr Kleidung und Haushaltswaren gegen einen symbolischen Preis ausgegeben.

Eine Kleiderkammer für Schenefeld: Die Idee stammt aus dem Rathaus, von Ahn-Fecken setzt sie um – mit ehrenamtlichen Helfern aus dem Juks-Café. Hintergrund sind die weiter steigenden Flüchtlingszahlen. Mehr als 300 Menschen aus Afghanistan, dem Irak und Syrien haben in der Kleinstadt ein neues Zuhause gefunden. „Sie haben fast nichts“, sagt von Ahn-Fecken. „Die Erstausstattung für alle Flüchtlinge wird kostenlos sein“, betont Marion Bülow-Dresler, eine Helferin aus dem Juks-Café.

In den vergangenen Monaten wurden die Flüchtlinge dort quasi von einer mobilen Kleiderkammer versorgt. Bisherige Erfahrung: Viele Schenefelder wollen explizit für Flüchtlinge spenden. Doch die organisatorische Grenze war erreicht. Es wurde dringend ein Raum gesucht. Helfen konnte die Schenefelderin Karin Förster. Sie stellt dem DRK die Räume an der Altonaer Chaussee zur Verfügung – und zwar kostenlos. Sie stehen zurzeit leer. Früher hatte hier der Second-Hand-Laden „Glücksgriff“ seinen Lagerverkauf. Nun kommt die Kleiderkammer – und zwar nicht als Konkurrenzprojekt zum „Glücksgriff“, sondern als „sinnvolle Ergänzung“, wie von Ahn-Fecken betont.

Die DRK-Kleiderkammer ist auf gut erhaltene Spenden angewiesen. Benötigt werden nicht nur Bekleidung für Erwachsene und Kinder, sondern auch Bettwäsche, Töpfe, Pfannen, Besteck, Bügeleisen, Toaster, Staubsauger, Wasserkocher, Kaffeemaschinen sowie Spielzeug und Bücher. Spenden können erstmals am Donnerstag, 14. Januar, in der Zeit von 16 bis 18 Uhr abgegeben werden. Der Donnerstag bleibt der Annahmetag. Die Arbeit kann auch durch Geld unterstützt werden. Ein Spendenkonto wurde bei der Sparkasse Südholstein eingerichtet. Stichwort: „Kleiderkammer Schenefeld“, IBAN: DE  33 2305 1030 0002 1508 60.

Die Kleiderkammer arbeitet ähnlich wie die Schenefelder Tafel. Einkaufen dürfen an der Altonaer Chaussee – anders als beim „Glücksgriff“ – nur bedürftige Schenefelder. Das Team wird zunächst mit einem Ausgabetag starten. Eine Ausweitung ist laut von Ahn-Fecken denkbar. „Wir wollen die Kammer zunächst zum Laufen bringen.“ Auch Integrationsprojekte seien in den Räumen denkbar. Der Kreisverband übernimmt die Organisation vor Ort, weil das Schenefelder Rote Kreuz dazu personell nicht in der Lage ist. Im Kreis gibt es bereits sieben DRK-Kleiderkammern.

Das Team sucht noch dringend Helfer: Wer mitarbeiten möchte, kann sich an von Ahn-Fecken unter Telefon 04101-5003423 und Roswitha Jürgensen unter Telefon 040-8306704 wenden.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen