Schenefeld : Klassenraumsanierung am Gymnasium: Eltern sorgen für Baustopp

Bauamtsleiter Andreas Bothing (Mitte, links) erläuterte den Ausschussmitgliedern und Gästen den Stand der Bauarbeiten.
Bauamtsleiter Andreas Bothing (Mitte, links) erläuterte den Ausschussmitgliedern und Gästen den Stand der Bauarbeiten.

Erste Sitzung des neuen Ausschusses für Bauen und Feuerwehr. Beschwerde bei der staatlichen Unfallkasse in Itzehoe.

shz.de von
23. August 2018, 12:00 Uhr

Schenefeld | Bauamtsleiter Andreas Bothing hat die Politik am Dienstagabend in der Grundschule Altgemeinde unter anderem über die Klassenraumsanierung am Gymnasium informiert. Wie berichtet kam es dort zu Verzögerungen. Diese wurden laut Bothing zum Teil durch unvorhersehbare Reparaturen am Dach ausgelöst. Allerdings hatten übereifrige Eltern wegen der Umbauarbeiten in den Räumen eine Beschwerde bei der staatlichen Unfallkasse in Itzehoe eingelegt – aufgrund von vermeintlichen Sicherheitsmängeln auf der Baustelle, die bereits vor den Ferien eingerichtet worden war. Diese fanden die Prüfer laut Bothing letztlich nicht vor, jedoch sei es dadurch eine Woche lang zum Baustopp gekommen. Zudem habe dies für Verärgerung bei den ausführenden Firmen geführt, sagte er.

Zwar sei vereinzelt Asbest in der Wand und im Teppichkleber gefunden worden. Es habe aber zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr für Arbeiter, Lehrer oder Schüler bestanden. Die Arbeiten sollen jetzt „wahrscheinlich“ bis zum Jahresende abgeschlossen sein, prognostizierte der Bauamtschef.

Die Funktionsräume sind einsatzbereit. Dort können Schüler künftig spielen, toben oder kreativ sein.
Tanja Plock
Die Funktionsräume sind einsatzbereit. Dort können Schüler künftig spielen, toben oder kreativ sein.
 

Ansonsten war die erste Bauausschusssitzung nach der politischen Sommerpause schleppend und lang. Weitreichende Beschlüsse kamen nicht zustande – auch wenn ausführlich diskutiert wurde – inklusive Beiträgen von Zuschauern, die eigentlich kein Rederecht hatten. Da ging es beispielsweise um die Energieeffizienz im Zuge der Sanierung des Schulzentrums oder neue Regelungen für die Gehsteige in der Stadt. Zu einem Beschluss kam es in diesen Fällen zwar nicht.

Aber zumindest waren die Ergebnisse vergangener Sitzungen nun deutlich sichtbar: Die Stadt hat in der Grundschule Altgemeinde eine Mensa errichten lassen, die zwar noch nicht ganz fertig, aber zumindest funktionstüchtig ist. Auch die neuen Funktionsräume sind nutzbar. Fertig sind die Handwerker aber nicht: Der Aufzug ist noch nicht einsatzbereit. Im Treppenhaus muss noch neuer Bodenbelag verlegt werden. Und auch im Obergeschoss sieht es nach Baustelle aus. Bothing erläuterte den Ausschussmitgliedern dann auch gleich den aktuellen Stand der Bauarbeiten. Das Budget der Stadt für die Grundschule Altgemeinde wurde kürzlich erhöht und liegt nun bei 1, 25 Millionen Euro.

Eine neue Lüftungsanlage wurde auf dem Dachboden installiert.
Tanja Plock
Eine neue Lüftungsanlage wurde auf dem Dachboden installiert.
 

Zu Beginn der Sitzung bedankte sich der neue Vorsitzende des Ausschusses, Michael Behrens (Grüne), bei seiner Vorgängerin Susanne Broese (CDU) für die geleistete Arbeit. Sie wünschte ihm viel Glück, „ein gutes Händchen“ und sie riet ihm, die Verwaltung gut zu behandeln. „Wenn es schon ein Grüner sein muss, dann ist er absolut die richtige Wahl“, merkte sie anerkennend und augenzwinkernd an.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen