zur Navigation springen

Bratwurst, Shopping und Spielefest : Kinderfest im Stadtzentrum in Schenefeld

vom
Aus der Redaktion des Schenefelder Tageblatts

„Die ersten Kinder waren schon 15 Minuten vor dem offiziellen Start bei uns“, berichtete Karoline Wirth von der Spielmobil-Ideenwerkstatt.

shz.de von
erstellt am 26.Okt.2015 | 12:30 Uhr

Schenefeld | Lange Schlangen bildeten sich gestern rund ums Stadtzentrum Schenefeld. Beim Glücksrad auf dem Show-Truck – moderiert von Radio R.SH-Moderator York Lange, der am Glücksrad nachhalf – vor den Hüpfburgen und beim Bungeerun hieß es beim Kinderfest im Rahmen des verkaufsoffenen Sonntags erst einmal warten.

„Die ersten Kinder waren schon 15 Minuten vor dem offiziellen Start bei uns“, berichtete Karoline Wirth von der Spielmobil-Ideenwerkstatt. Mit sechs Mitarbeitern war das Team auf dem Marktplatz des Stadtzentrums im Einsatz. In der „Naturwerkstatt“ wurde aus Eicheln, Tannenzapfen und Kastanien herbstliche Dekoration gebastelt. An einem anderen Tisch entstanden Fensterbilder. „Die Plätze an den Tischen waren ab der ersten Sekunde belegt. Heute ist hier richtig viel los“, schwärmte Wirth.

Desireé Bunte verfolgte mit Tochter Luisa und Freundin Cornelia Mundt das aufgeregte Treiben während sie ihr Eis genossen. „Ich bin nur wegen meiner Freundin hier. Die wollte unbedingt ins Stadtzentrum“, sagte Bunte. Mundt verteidigte sich lachend: „Meine Tochter wollte gern basteln. Da mussten wir einfach hierhin kommen.“ Doch stand nur das Kinderfest auf dem Programm? Beide schauten sich kurzs an und waren sich einig: „Kinderfest und vielleicht auch ein wenig shoppen.“ Nur eines hätte Bunte besser gefallen: „Wenn das Dach nicht wäre, wäre es noch schöner. Das Wetter ist ja heute traumhaft.“

Mit Schopping hatte der Schenefelder Hartmut Bayer wenig am Hut. „Ich habe einen Crêpe und eine Bratwurst bekommen. Mehr Taschengeld bekomme ich nicht“, scherzte der Rentner während er beladen mit fünf Einkaufstüten vor einem Modegeschäft wartete. „Es sieht vielleicht anders aus, aber das ist alles für meine Frau“, sagte Bayer und erläuterte auch gleich, warum er nicht bei der Auswahl im Laden half: „Hier treffe ich Leute und kann schnacken. Meine Frau hört eh nicht auf mich und hat den besseren Modegeschmack.“

Eine Bratwurst spielte auch bei Bianca Schütte und Tochter Kim eine wichtige Rolle – als Stärkung für Shopping und Kinderfest. „Eigentlich wollten wir nur einen Kürbis für Halloween kaufen, sind dann aber doch hier hängengegblieben“, sagte Schütte. Die Zeit für ein wenig Shopping musste sein.

Lina Marie, ihre Mutter Sandra Schmuck und Jennifer Kerat mit Tochter Summer Felina hatte das Kinderfest zum Stadtzentrum gelockt. „Das ist echt super“, lobte Schmuck. Der Favorit war schnell gefunden: Die Fotobox. Unschlüssiger waren Kathrin Zabrakes und Tochter Maria. „Noch haben wir nicht alles gesehen“, sagte Zabakes, während sich beide ihre Crepes schmecken ließen. „Wenn ich schon mal frei habe, dann mussten wir auch hierhin. Das Wetter hat ja auch super mitgespielt.“

Dirk Schröder aus Hamburg-Sülldorf filmte, wie seine Tochter Celia Marie (5) ihren Preis am Glücksrad erdrehte: „Ich habe vom Kinderfest auf der Arbeit gehört und dachte mir, da muss ich mit der Kleinen hin. Es war genau die richtige Entscheidung.“

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen