zur Navigation springen

Bus-Streit in Schenefeld : Keine Lösung in Sicht

vom
Aus der Redaktion des Schenefelder Tageblatts

Der VHH hält die Umstiegszeiten am Schenefelder Platz für ausreichend und will nichts ändern.

shz.de von
erstellt am 14.Aug.2014 | 10:05 Uhr

Schenefeld | Die Stadt Schenefeld beißt sich an den Verkehrsbetrieben Hamburg-Holstein (VHH) weiterhin die Zähne aus. Jetzt ist der nächste Vorstoß der Stadt gescheitert. Schenefeld wollte erreichen, dass die Synchronisation zwischen der Linie 186 und der Metrobuslinie 2 verbessert wird. Der Umstieg am Schenefelder Platz funktioniere nicht – und das seit Jahren. Das hatten mehrere Politiker kritisiert. Das sieht der VHH allerdings anders. Das Unternehmen teilte der Stadt mit, dass die Übergangszeiten am Schenefelder Platz mindestens drei bis sieben Minuten betragen und damit ein angemessener Umstieg möglich sei. Auch die Kapazitäten der Busse sind laut VHH ausreichend. Schenefeld hatte auch über eine bessere Taktung der Linien diskutiert. Klare Botschaft der VHH: Wenn Schenefeld mehr Busse will, muss die Stadt dafür zahlen.

Hintergrund für den jüngsten Verhandlungsvorstoß der Stadt war ein „Hilferuf“ des Unternehmens XFEL. In der internationalen Forschungsanlage an der Holzkoppel werden ab 2017 260 Mitarbeiter tätig sein. Dazu kommen noch Beschäftigte der Fremdfirmen. XFEL wünscht sich eine deutlich bessere Busanbindung. Denn das Unternehmen geht davon aus, dass nur 20 Prozent der Mitarbeiter mit dem privaten Auto zu ihrem Arbeitsplatz kommen, viele auf den Öffentlichen Nahverkehr angewiesen seien.

Die Linie 186 fährt durch den Osterbrooksweg, von dem die Holzkoppel abgeht. Eine bessere Synchronisation mit der Metrobuslinie 2 hätte der erste Schritt für eine Verbesserung der Bussituation sein sollen.

Die Stadt und die Busunternehmen: Zuletzt war Schenefeld mit dem Vorstoß gescheitert, ein Super-Busticket einzuführen. Die Idee dahinter: Alle Fahrten innerhalb der Stadtgrenzen sollten 1,30 Euro kosten. Für den Hamburger Verkehrs Verbund (HVV) nicht verhandelbar. So müssen die Schenefelder weiter 2,95 Euro zahlen, wenn sie aus der Siedlung zum Forum Achter de Weiden fahren. Für den gleichen Betrag können sie im HHV-Tarif durch halb Hamburg mit dem Bus fahren.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen