zur Navigation springen
Schenefelder Tageblatt

18. Oktober 2017 | 17:07 Uhr

Jugendtreff auf die lange Bank geschoben

vom

shz.de von
erstellt am 09.Aug.2013 | 03:14 Uhr

Schenefeld | Nein, so richtig zuständig fühlten sie sich nicht. "Ob ein weiterer Jugendtreff benötigt wird, muss im Sozialausschuss entschieden werden", sagte Grünen-Chef Mathias Schmitz. Da war das Thema auf Antrag der CDU schon wieder zur Beratung in die Fraktionen verwiesen worden.

Die OfS macht sich dafür stark, auf dem städtischen Grundstück an der Friedrich-Ebert-Allee 2 einen neuen Jugendtreff in der Siedlung einzurichten. "Die Notwendigkeit besteht - und es gibt keinen anderen Standort in der Siedlung", sagte der OfS-Abgeordnete Hartwig Hüllen. Eine Wohnbebauung auf dem 1000 Quadratmeter großen Grundstück, wie von der Stadt als Alternative in die Diskussion eingeworfen, hält Hüllen für bedenklich. "Der Bereich ist viel zu lärmintensiv."

Für SPD-Ratsfrau Ursula Kriete kann über einen weiteren Jugendtreff erst entschieden werden, wenn feststeht, ob die Stadt das Grundstück für einen Umbau der Fünf-Finger-Kreuzung brauche. Das kann dauern.

Eine klare Aussage zu den Jugendtreff-Plänen gab es von der BfB. "Das JUKS liegt zentral in der Stadt. Dort sollte es mehr Angebote für Jugendliche geben", sagte BfB-Chef Manfred Pfitzner. Ein neuer Jugendtreff stünde in Konkurrenz zum JUKS. "Finanziell können wir uns einen zweiten Jugendtreff gar nicht leisten."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen