zur Navigation springen
Schenefelder Tageblatt

15. Dezember 2017 | 07:48 Uhr

Jetzt startet Schenefelds FrauenNetz

vom

shz.de von
erstellt am 17.Aug.2013 | 03:14 Uhr

Schenefeld | Aferdita Halimi lebt seit 1992 in Deutschland, seit einem Jahr in Schenefeld. Die Albanerin, die aus dem Kosovo stammt, weiß ganz genau, was viele Frauen suchen und brauchen: "Kontakte zu anderen Frauen aus anderen Ländern und anderen Kulturen", sagt die

49-Jährige. In Schenefeld hebt Halima jetzt das internationale FrauenNetz aus der Taufe. Die Begegnungstätte am Rathaus (Timmermannsweg) wird zum Treffpunkt für Frauen jeden Alters, mit und ohne Migrationshintergrund. Los geht es um 9.30 Uhr. Bis 11.30 Uhr sollen sich die Frauen kennenlernen, sich austauschen, sich gegenseitig helfen. Das Angebot ist kostenlos. Die Treffen erfolgen einmal pro Woche.

Unterstützung bekommt Halimi von Ute Stöwing. Schenefelds Gleichstellungsbeauftragte hat beobachtet, dass in der Stadt viele Menschen mit Migrationshintergrund leben. "Aber sie tauchen im Stadtbild kaum auf." Das FrauenNetz spricht auch diese Zielgruppe an.

Halimi, sie ist Vorsitzende des Vereins für Bildung, Kultur und Völkerverständigung", will im FrauenNetz auch inhaltliche Schwerpunkte setzen. Zu den Themen "Kopftuch: Mode oder Zwang?" sowie "Ist die Liebe eine Sünde?" werden Referenten eingeladen. "Es geht um Integration und auch darum, Vorurteile auszuräumen", betont Stöwing. Wichtig sei, dass auch deutsche Frauen das Angebot nutzen. Stöwing: "Dieses Netz soll bunt und vielfältig sein."

www.emigranti.de

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen