Für den eigenen Verzehr : Jagdwilderei in Schenefeld: Mann schießt Wildente

Die Polizei hat mittlerweile die Ermittlungen übernommen.

Exklusiv für
shz+ Nutzer
shz+ Logo

cut.jpg von
10. Oktober 2019, 14:56 Uhr

Schenefeld | Weil er eine Wildente am Regenrückhaltebecken Friedrichshulde in Schenefeld (Kreis Pinneberg) geschossen hat, muss sich sich ein 40 Jahre alter Mann nun wegen Jagdwilderei und dem Führen einer Schusswaffe...

hcelSnefed | Weil er eine ldWneeti am nlntkeebacekecüReghr Fldsciheidhrure in eSldcehenf isK(re e)ibrnngPe gsceensosh ,aht smus icsh chis eni 04 reahJ taelr anMn nnu ewneg grdldaiieJwe und mde heFnür ireen haceuwSfsfs t.aweenrvrotn eDi Tta hatte chsi tual riipnleecsePizorh aanrdS ühgrMeebrl am isegDtan eeit.nger

rDe fdlceerneShe atthe dei neEt hnae rde einLeldlnea essgoehcns - rfü nde eeening ,erhzerV ewi rde hJ-4igär0e tresäp anba.g Dre nanM kcstiche tFsoo edr tgteeönte nteE an esnei iernB,urtee edi gsheiolc die liiezoP ihae.ecseltnt rDe nteEruisgmlsdnitt mletwU eds Pzo-liei tAhbuoa-n und reBekverzisreis omhrnslE ath ide nuritenglmtE mng.uenfeoam

HTMLX cBklo | liomuhtlonrBtica rfü lAetirk

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert