Innige Partnerschaft seit 17 Jahren

Bürgervorsteherin Gudrun  Bichowski (von links) und Bürgermeisterin Christiane Küchenhof (beide SPD) begrüßten die Gäste aus Weißrussland. Die gebürtige Luninezerin Tatjana  Fischer half als Übersetzerin.
1 von 2
Bürgervorsteherin Gudrun Bichowski (von links) und Bürgermeisterin Christiane Küchenhof (beide SPD) begrüßten die Gäste aus Weißrussland. Die gebürtige Luninezerin Tatjana Fischer half als Übersetzerin.

Konzert am Sonnabend im Forum: Lehrerorchester der Musikschule Luninez von Schenefelds Verwaltungsspitzen begrüßt

shz.de von
15. August 2018, 16:00 Uhr

Was sie heute noch alles vorhaben, wollte Bürgermeisterin Christiane Küchenhof (SPD) vom Lehrerorchester der Musikschule Luninez wissen, als nach dem Ende der offiziellen Begrüßungsansprachen Zeit für ungezwungenes Plaudern gekommen war. Die Antwort ließ auf sich warten. Die Gäste aus der Partnerstadt in Weißrussland drucksten eine Weile, bis jemand sich meldete: „Essen und schlafen“. So die lapidare Auskunft.

Das war einleuchtend. Denn man konnte den Frauen und Männern im Ratssaal die hinter ihnen liegenden Strapazen ansehen. Nach einer langen Busfahrt mit langwierigen und zeitraubenden Grenzkontrollen waren sie am Abend zuvor erst sehr spät in Schenefeld angekommen, brachten dann noch einige Zeit mit ihren Gastfamilien zu, ehe sie todmüde in ihre Betten gefallen waren. Dann nach kurzer Nacht ab ins Rathaus zum Empfang. Da war die Lust für weitere Unternehmungen eher gebremst.

Am dringendsten hatte ihr Busfahrer Thomas Stammer etwas Ruhe nötig. Denn der sollte am nächsten Tag schon wieder fit sein für eine Stadtrundfahrt in Hamburg. Die Musiklehrer aus Weißrussland waren dabei besonders auf die Elbphilharmonie gespannt, deren Besichtigung auf ihrem Programm stand.

Zeit für Proben brauchten sie natürlich auch, denn sie geben während ihres knapp einwöchigen Besuchs zwei Konzerte, eines in der Seniorenresidenz Rüpcke und ein öffentliches am Sonnabend, 18. August, ab 18 Uhr im Forum. „Sie sind Perfektionisten, die keine Probengelegenheit auslassen“, kommentierte Bürgervorsteherin Gudrun Bichowski (SPD), die schon voller Vorfreude auf das Konzert im Forum war. Auch der Spielmannszug und die Liedertafel Frohsinn werden zu hören sein.

Dass die Gäste aus Luninez beim Empfang im Rathaus sprachlich gut zurechtkamen, war Tatjana Fischer zu verdanken. Die Schenefelderin stammt aus Weißrussland und war als unermüdliche Übersetzerin im Einsatz. Allerdings konnte sie sich während der Ansprachen der Bürgervorsteherin und der Bürgermeisterin eine Ruhepause gönnen. Sowohl Bichowski als auch Küchenhof hatten erst kürzlich während eines Besuchs in der Partnerstadt ein paar Brocken Russisch aufgeschnappt und waren sichtlich stolz, sie gleich einmal anzuwenden.

„Die Partnerschaft zwischen Schenefeld und Ihrer Stadt wurde 2001 in diesem Saal beschlossen“, verriet Küchenhof den Gästen und gab dazu einige Erläuterungen, wie Demokratie in Politik und Verwaltung einer deutschen Kommune funktioniert. Allerdings, so betonten beide Rednerinnen, sei die Partnerschaft viel mehr als ein Beschluss. Viele Menschen in beiden Städten erfüllen sie mit Leben, hoben sie hervor. Arno Holzhauer, treibende Kraft dieses aktuellen Orchesterbesuchs in Schenefeld, sei dafür ein leuchtendes Beispiel.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen