zur Navigation springen

Beschlossene Sache : Hochtief baut neues Wolfgang-Borchert-Gymnasium

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Hinter verschlossenen Türen wurde heftig debattiert, die Entscheidung in der Schenefelder Gemeindevertretung fiel dann einstimmig.

von
erstellt am 29.Jan.2014 | 12:00 Uhr

Der Baukonzern Hochtief wird das neue Wolfgang-Borchert-Gymnasium in Halstenbek bauen. Die Kosten: 21 Millionen Euro. „Die Entscheidung ist für das Projekt sehr erfreulich“, sagte Bürgermeisterin Linda Hoß-Rickmann.

Hochtief stand im Zusammenhang mit der Kostenexplosion beim Bau der Elbphilharmonie in der Kritik. Die Kosten sollen in Halstenbek nicht aus dem Ruder laufen. Nach Informationen unserer Zeitung gibt es einen Festpreis (Zahlung nach Fertigstellung) und ein umfangreiches Sicherheitskonzept.

Der Bau des neuen, dreistöckigen und der Abriss des alten, asbestbelasteten Gebäudes sollen 2016 abgeschlossen sein. Die Unterzeichnung des umfangreichen Vertrages ist für kommenden Freitag im Rathaus geplant.

Außerdem wurde die Knöllchen-Allianz mit der Stadt Schenefeld mit deutlicher Mehrheit beschlossen. Parksünder müssen in Zukunft mit mehr Kontrollen rechnen. Schenefeld sollte gestern Abend über einen gemeinsamen Vertrag abstimmen. Ein Knöllchenverteiler soll in Halstenbek ab Mitte des Jahres unterwegs sein.

Die SPD forderte im Zusammenhang mit der nicht funktionierenden Ampel an der Hartkirchener Chaussee, endlich zu handeln. Der Antrag ging durch, es soll mit Nachdruck eine Lösung gefunden werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen