zur Navigation springen

Achtes Spielefest : Hier geht es nicht um Bestzeiten

vom
Aus der Redaktion des Schenefelder Tageblatts

Achtes Spielefest mit drittem Inklusionslauf: 50 Sprinter am Start. Zehn Vereine sind mit dabei.

shz.de von
erstellt am 12.Jun.2017 | 16:10 Uhr

Schenefeld | Der Duft von Grillwürstchen und selbstgebackenem Kuchen sorgte bereits auf dem Stadion-Vorplatz für Fest-Stimmung. 50    Läufer haben sich beim achten Schenefelder Spielefest mit drittem Inklusionslauf beteiligt. Nachdem Christian Nahrwold vom Schenefelder Partnerclub den Startschuss gab, setzten sie sich in Bewegung und zeigten sich von ihrer sportlichen Seite.

Beim Lauf gab es insgesamt mehrere Durchgänge. „Das Fest hat sich in Schenefeld etabliert“, freute sich Bundesverdienstkreuzträger Nahrwold. Er moderierte die Veranstaltung professionell und belohnte die Läufer im Anschluss mit Medaillen. Der Partnerclub veranstaltete die beiden Events wie im vergangenen Jahr an einem Ort zur gleichen Zeit. Die Geschwister Samuel (6), Fridolin (4) und Milou (2) zählten zu den Teilnehmern. „Wir liefen bereits im vergangenen Jahr mit“, berichtete Mutter Rachel Helmers. Sie habe damals über einen Flyer von der Veranstaltung erfahren. Bürgermeisterin Christiane Küchenhof schaute ebenfalls vorbei und hob die Bedeutung der Veranstaltung für die Stadt Schenefeld hervor.

Zehn Vereine bereicherten das Fest mit ihrem Programm. Jüngere Besucher kamen vor allem auf der Hüpfburg sowie beim Stockbrot-Backen mit den Royal-Rangers-Pfadfindern der Anskar Gemeinde auf ihre Kosten. „Die Kinder hatten hier viel Spaß“, bilanzierte Annette Jahnke, Stammesleiterin der Pfadfinder. Sie freute sich, dass sich auch Kinder vom Stamm, wie Lisa (6) und Tom (9) am Lauf beteiligten. Gemeinsam mit ihrem Rangers-Team bot Jahnke noch zahlreiche weitere Spiele an. Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr versorgten Interessierte vor ihrem Fahrzeug mit technischem Detailwissen.

Ein von einer Katze gebissener Hase sorgte am Nabu-Stand für jede Menge Aufregung. Ein Anwohner hatte den Naturschützern das Tier vorbeigebracht. Tierärztin und Nabu-Mitglied Dr. Bärbel Feider verarztete den Hasen. „Die Kinder konnten so Hoffnung schöpfen, dass das Tier wieder gesund wird“, berichtete Friedrich. Mit seinem Team freute er sich über das rege Interesse der Besucher beispielsweise an ausgestellten Tieren wie Seeadler und Dachs. Mit diversen Liedern unterhielt der Musikzug Schenefeld das Publikum.

Nachdem die Läufer starteten, kamen die Cheerleader vom TSG Bergedorf in Schwung. Sie unterhielten die Zuschauer mit einer akrobatischen Show. Lars-Henning Thiem konnte sich über Kundschaft am Grillstand nicht beklagen. Mutter Sabrina Ruge sicherte sich hier mit ihren Kinder Emma (7) und Celine (8) ein Würstchen. „Ich finde solche Veranstaltungen ganz toll“, lobte sie. Sie sei mit ihren Lütten jedesmal mit von der Partie. Manch ein junger Besucher zog mit einem Luftballon-Tier von dannen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen