zur Navigation springen

Schenefeld : Grüne wollen erste Fahrradroute für die Stadt

vom
Aus der Redaktion des Schenefelder Tageblatts

Die Stadt soll attraktiver für Radfahrer gestaltet werden. Der Stadtentwicklungsausschuss diskutiert über den Vorstoß.

Schenefeld | Radfahren in Schenefeld – nicht immer ein Vergnügen. Die Grünen machen sich dafür stark, die Stadt attraktiver für Radfahrer zu gestalten. Jetzt soll eine eine erste Fahrradroute in Schenefeld ausgewiesen werden, die die Siedlung mit dem „Stadtzentrum“ verbindet. Über den Grünen-Vorstoß wird am Donnerstag, 28. August, im Stadtentwicklungsausschuss beraten (Beginn: 19 Uhr im Rathaus).

Für die Grünen nur der Auftakt. „Da das Straßennetz von Schenefeld überwiegend aus Tempo-30-Zonen und nur wenigen Hauptverkehrsstraßen besteht, können Fahrradrouten ausgewiesen werden, welche Quartiere und Ziele bei nur minimaler Berührung von Hauptverkehrsstraßen miteinander verbinden“, sagt Grünen-Fraktionschef Mathias Schmitz. Die von den Grünen vorgeschlagene erste Route für Radfahrer (Kreuzweg, Jahnstraße, Rosenweg, Tulpenweg, Moorweg, Querung der Lornsenstraße im Kreisel, Parkgrund, Altonaer Chaussee) ist im Prinzip schon nutzbar. Hier geht es vor allem um Verbesserungen. So sollen die Übergänge zwischen Kreuzweg und Jahnstraße sowie Jahnstraße und Rosenweg durch Bordsteinabsenkungen und Beseitigung von Barrieren erleichtert werden. Geht es nach den Grünen, wird die Route schon 2015 umgesetzt.

Zudem soll  die Stadt für einen Rad- und Fußweg zwischen Parkgrund und „Stadtzentrum“ auf der Kiebitzweg-Seite einen Vorschlag zur Lückenschließung erarbeiten und die Kosten ermitteln.

zur Startseite

von
erstellt am 26.Aug.2014 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen