zur Navigation springen
Schenefelder Tageblatt

22. September 2017 | 01:08 Uhr

Schenefeld : Geldsegen für die Radwerkstatt

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Der Bund und die Stadt geben insgesamt 6250 Euro für die Einrichtung.

Schenefeld | Inzwischen ist Kai Harders Fahrradwerkstatt für Geflüchtete am Bürgerbüro in Schenefeld sehr bekannt. Jede Woche kommen mindestens 30 Neuankömmlinge, die ein Fahrrad benötigen, oder um Hilfe bei der Reparatur bitten. Vor Kurzem erhielt das Integrationsprojekt vom Bund und von der Stadt Schenefeld Fördermittel in einer Gesamthöhe von 6250 Euro. Die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung in Bonn hatte im Frühjahr 2017 als Projektträger die „Förderung des bürgerschaftlichen Engagements bei der Integration von Flüchtlingen in ländlichen Räumen 500 Landinitiativen“ ausgeschrieben. Die Flüchtlingsinitiative Schenefeld hatte sich für das Projekt Fahrradwerkstatt entschieden und sich beworben. Ende Juni bekamen sie 4750 Euro zugewiesen.

Die Fördermittel der Stadt in Höhe von 1500 Euro kamen durch Harders kommunalpolitisches Engagement zu Stande. „Ich habe einfach bei der Haushaltsplanung aufgepasst und gesagt, dass wir finanzielle Unterstützung gebrauchen können“, berichtet Harders schmunzelnd. Der große Vorteil sei nun, dass neue Ersatzteile und vor allem gutes Werkzeug gekauft werden können. Bisher stellte Harders alles Nötige für die Reparaturen aus seinem persönlichen Fundus bereit. „Die Gelder sind ein echt großer Segen für unsere Arbeit“, freut sich Karin Harders, die ihrem Mann im organisatorischen Bereich zur Seite steht.

Fahrradspenden werden dringend gebraucht

Familie Harders ist stets auf der Suche nach gebrauchten Zweirädern. „Wenn mich jemand anruft, fahre ich so gut wie überall hin und hole die gespendeten Dinge persönlich ab.“ Benötigt werden außer Fahrrädern für Kinder und Erwachsene auch Helme und Kinderfahrradsitze. Einräder und Laufräder werden ebenfalls angenommen. „Die Spendenbereitschaft der Leute ist groß. Nur so können wir unsere Arbeit weiter machen“, betont Harders. Darüber hinaus würde er sich über weitere Schrauber freuen, die bereit sind, in der Werkstatt mit anzupacken. Kai Harders ist unter Telefon 040-83019811 oder per E-Mail zu erreichen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert