Frauen, Licht und Kunst

Die Mitglieder des Pinneberger Clubs in Gründung wollen Frauen helfen.  Ars Fotografie
1 von 2
Die Mitglieder des Pinneberger Clubs in Gründung wollen Frauen helfen. Ars Fotografie

Service-Club organisiert Benefiz-Aktion

shz.de von
07. September 2018, 16:29 Uhr

In Pinneberg gründet sich derzeit ein lokaler Club von Soroptimist International (SI). Dabei handelt es sich um eine Gruppe von Frauen aus dem Raum Pinneberg, die unterschiedliche Berufe ausüben. Gemeinsam wollen sie sich ehrenamtlich für benachteiligte Frauen und Kinder in der Region einsetzen. Mit einem besonderen Foto-Shooting auf dem Marktplatz im Schenefelder „Stadtzentrum“, Kiebitzweg, sammeln sie Geld für eine Mutter-Kind-Einrichtung.

„Zusammen sind wir auf dem Weg, ein Club der ältesten und weltweit größten Service-Organisationen von berufstätigen Frauen zu werden“, erläutert Pinnebergs Pressesprecherin Anne-Katrin Schulz. Soroptimist leitet sich vom lateinischen „sorores optimae“ ab (die besten Schwestern), die stets das Beste für andere Frauen und Mädchen erreichen wollen.

Die Frauen des neuen Pinneberger Clubs in Gründung veranstalten am Freitag und Sonnabend, 28.  und 29. September, ein aufwendiges Lightpainting-Fotoshooting unter dem Motto „Weib, Licht und Kunst“. Am Freitag von 15 bis 20 Uhr und am Sonnabend von 10 bis 20  Uhr kann sich jeder, der Lust hat, in Szene setzen lassen. „Mit dieser Aktion wollen die engagierten Frauen Geld für einen guten Zweck sammeln. Unterstützt wird die Mutter-Kind- Einrichtung der Awo in Uetersen, konkret deren Bildungsangebot für Mütter und Kinder“, führt Schulz aus.

Im Zentrum steht eine Foto-Aktion, bei der in einem Dunkelzelt Lightpainting-Porträts – diese kosten 20 Euro – oder normale Porträts für 15 Euro erstellt werden. Dies geschieht unter der Federführung des Fotografen-Duos von Ars Fotografie: Anja Arzt (Vizepräsidentin des SI Clubs Pinneberg in Gründung) und Jörg Schmidt. „Die beiden Fotografen komponieren mit Hilfe von verschiedenen Arten von Licht in dem speziellen Zelt außergewöhnliche Bilder. Diese Technik ist durch die Digitalfotografie immer weiter auf dem Vormarsch“, erläutert die Pressesprecherin.

Das Speichermedium – in diesem Fall ein USB-Stick – für das geschossene Portrait gibt es kostenlos dazu. Damit können Interessierte ihre Fotos später in ihrem Wunschformat drucken.

Darüber hinaus stehen an den beiden Tagen im „Stadtzentrum“ zahlreiche weitere Clubmitglieder für Fragen zur Verfügung. Sie werden außerdem über die Ziele des neuen Clubs informieren und über die Möglichkeit einer Mitgliedschaft Auskunft geben.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen