Flammen im Gewächshaus

Viele Feuerwehrleute aus Schenefeld waren im Einsatz. An der Straße Anneken brannte es in einem Gewächshaus.
Foto:
1 von 2
Viele Feuerwehrleute aus Schenefeld waren im Einsatz. An der Straße Anneken brannte es in einem Gewächshaus.

Feuerwehr Schenefeld rücken in der Nacht auf Mittwoch zu zwei Einsätzen aus / Polizei geht nicht von Brandstiftung aus

shz.de von
18. Januar 2018, 16:10 Uhr

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch hatte die Freiwillige Feuerwehr in Schenefeld viel zu tun. Zu zwei Einsätzen sind die Einsatzkräfte innerhalb kurzer Zeit gerufen worden. Im Gegensatz zu den Bränden am Wochenende als ein Container mit Schutt und ein Briefkasten in Flammen aufgegangen waren, geht die Polizei diesmal jedoch nicht von Brandstiftung aus.

Um 0.24 Uhr war die Nachtruhe für die Brandschützer vorbei. Die Feuerwehr wurde aufgrund einer gemeldeten Rauchentwicklung alarmiert, berichtet Pressesprecher Dennis Fuchs. Bereits auf der Anfahrt im Bereich Blankeneser Chaussee konnten die Einsatzkräfte den Rauch wahrnehmen. Vor Ort entdeckten die Feuerwehrleute nach längerer Erkundung einen Brand in einem 600 Quadratmeter großen Gewächshaus. Das Brandobjekt war laut Wehr schwer zugänglich und von der Straße Aneken nicht direkt erreichbar. Weil sich die Flammen bereits ausgebreitet hatten, wurde die Alarmstufe erhöht. Das Löschwasser musste über weite Wegstrecken herangeschafft werden.

Mit Hilfe von zwei C-Strahlrohren im Innenangriff unter schwerem Atemschutz gelang es laut Wehr, das Feuer schnell zu löschen. Mehrere Trupps suchten mit Hilfe der Wärmebildkamera intensiv nach Brandnestern und löschten diese ab. Aufgrund des schnellen Eingreifens konnte eine Brandausbreitung auf das komplette Gewächshaus verhindert werden, so Fuchs. Zur Brandursache und Schadenshöhe machte die Feuerwehr keine Angaben.

Als gegen 2 Uhr die 24 Einsatzkräfte ihren Rückweg zur Feuerwache antreten wollten, wurde die Wehr über Funk von der Kooperative Regionalleitstelle West zu einem piependen Rauchwarnmelder in den Parkgrund alarmiert. Vor Ort verbreitete sich ein Brandgeruch im fünften Obergeschoss. Die Einsatzkräfte öffneten die Wohnungstür und kontrollierten die Räume. In der Wohnung war es zu einem Kleinfeuer auf einem Tisch gekommen, der gelöscht wurde. In der Wohnung befanden sich zwei Personen. Die Einsatzkräfte brachten sie aus der Wohnung. Die Bewohner wurden durch die Sanitäter des alarmierten Rettungswagens betreut.

Die Höhe des Sachschadens kann von der Polizei derzeit noch nicht beziffert werden. „Die weiteren Ermittlungen werden durch die Kriminalpolizei in Pinneberg übernommen. Hinweise auf ein Fremdverschulden liegen zurzeit nicht vor“, teilt Arnd Habermann, Pressesprecher der zuständigen Polizeidirektion Bad Segeberg, mit.


zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen