Paulskirche : Es liegt was in der Luft: Schenefelder Chor gestaltet Konzert

Henrike Gebauer hat den Chor vor einem halben Jahr übernommen.
Henrike Gebauer hat den Chor vor einem halben Jahr übernommen.

Vor zweieinhalb Jahren wurde die Gesangsgruppe als „Chor ohne Namen“ gegründet.

shz.de von
07. Juni 2018, 12:15 Uhr

Schenefeld | Fresh – der Name des Montags-Chors der Paulskirche ist gleichzeitig sein Programm. Denn Fresh steht für Fun, Rhythm, Energy, Sound und Harmony. Und mit viel Spaß, Power und Taktgefühl zeigen sich die Sängerinnen und Sänger bei ihren Konzerten und Auftritten im Gottesdienst – und natürlich auch bei den wöchentlichen Proben. Grund genug für eine Stippvisite bei der Generalprobe.

Vor zweieinhalb Jahren wurde die Gesangsgruppe als „Chor ohne Namen“ gegründet und hatte seitdem schon einige Auftritte in Gottesdiensten und bei Worship-Abenden. Was verbirgt sich eigentlich hinter der Bezeichnung „Worship“? „Es sind moderne Kirchenlieder, Lobpreisungen, gesungene Gebete. Es sind Lieder, die zum Mitsingen einladen“ erklärte Henrike Gebauer, die den Chor vor einem halben Jahr übernommen hat.

Frische Musik

Viel frische, luftige Musik gibt es also am Freitagabend in der Paulskirche Schenefeld zu hören. Denn, wenn die Band UpBeat und der Chor Fresh am Abend um 20 Uhr gemeinsam zum Worship-Abend einladen, dreht sich alles um das vierte Element „Luft“. Chor und Band präsentieren neben bekannten Liedern rund um dieses Thema auch viele neue Stücke.

Der Chor Fresh bietet einen homogenen Gesamtklang.
Margot Rung
Der Chor Fresh bietet einen homogenen Gesamtklang.
 

Warum das Thema Luft? Nun ja, die anderen Elemente, Erde, Wasser, Feuer hätte man eben schon in anderen Konzerten mit entsprechenden Songs durchlaufen, verriet Henrike Gebauer schmunzelnd. Sie ist eine aparte Frau, die nicht nur zuvor Kinder- und Jugendchöre geleitet hat und zum Teil nach wie vor leitet, sondern auch eine Kantorin, die neben der eigenen großartigen musikalischen Begabung auch noch Ambitionen in der chorischen Weiterentwicklung und viel Gefühl für die Arbeit mit Menschen mitbringt. Auf weitere Konzerte in Schenefeld darf man sich also freuen.

Moderner Chor

Fresh ist in der Tat ein frischer, moderner Chor, mit Menschen, die in der Gesamtheit aller vier Stimmlagen einen homogenen Gesamtklang hören lassen und für eine beschwingte Stimmung sorgen. Das Repertoire reicht von Popsongs von Adele oder Abba über klassische Gospels bis hin zu modernen Worship-Liedern.

Geübt wurden bei der Probe unter anderem „Skyfall“ von Adele oder „I believe, I can fly“ von R. Kelly. Die Songs werden begleitet von der wirklich gut aufspielenden Band UpBeat: Wilfried Knapp: Schlagzeug, Christian Kerstan: Keyboard, Saxophon, Gesang, Rolf Gebauer: Bass, Gesang, Henrike Gebauer: Gitarre, Keyboard, Gesang, die Solopartien übernimmt Sara Mast.

Es groovt

Als der Chor während der Probe den Gospel-Song „I’m gonna praise it“ übt, groovt es so mitreißend durch die sommerlich lichtdurchflutete Pauls-Kirche, dass man sofort Lust auf mehr bekommt.

Apropos Lust am Singen und an der Musik: Wer Lust hat, selbst mitzusingen, ist ganz herzlich eingeladen. Der Chor freut sich immer über neue Sängerinnen und Sänger. Einfach mal an einem Montag um 20 Uhr zur Probe kommen (außer in den Schulferien) und mitmachen – und sich von der tollen Stimmung mitreißen lassen. Keine Sorge: eine super Stimme und Notenkenntnisse werden nicht vorausgesetzt. Die Mitglieder sind sich einig: Es macht wahnsinnig Spaß, gemeinsam zu singen. Der Chor Fresh hat momentan etwa 30  Mitglieder jeden Alters und freut sich jederzeit über Verstärkung.

Doch nun erstmal: „Es liegt was in der Luft“ – Freitag ab 20  Uhr in der Paulskirche Schenefeld, Kirchenstraße 2. Mitsingen ist dabei wie immer ausdrücklich erwünscht. Der Eintritt ist frei.
 

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen