zur Navigation springen

Schenefeld : Erfolgsjahr für die Stadtbücherei

vom
Aus der Redaktion des Schenefelder Tageblatts

Gelungene Werbekampagne: Immer mehr Schenefelder nutzen die Einrichtung am Timmermannsweg. 27.446 Medien zum Nulltarif.

Schenefeld | Werbung lohnt sich – nicht nur in der freien Wirtschaft, sondern auch für Schenefelds Stadtbücherei. Die hat im vergangenen Jahr mit einem Flyer und einem Tag der offenen Tür mächtig die Werbetrommeln für die Einrichtung am Timmermannsweg gerührt. Das Ergebnis: 2014 wurde zu einem richtigen Erfolgsjahr. 1923 Kunden zählt die Stadtbücherei aktuell – und damit 53 mehr als noch 2013. Besonders schön für Annelore Wilke, stellvertretende Büchereileiterin: „Immer mehr Schenefelder entdecken unsere Bücherei.“ Denn der Anteil der Nutzer aus Hamburg ist von bisher 687 auf 656 zurückgegangen.

Nicht nur in den Kundenzahlen spiegelt sich der Erfolg wider: Zu den 68 (plus 20) vom Büchereiteam organisierten Veranstaltungen strömten 1664 Besucher. Dreimal ausverkauft: Vor allem die ersten Schenefelder Krimitage schlugen ein wie die berühmte Bombe. „Das waren großartige Veranstaltungen mit großartigen Autoren. Die Atmosphäre war wunderbar“, gerät Wilke noch heute ins Schwärmen. Die Fortsetzung in diesem Jahr ist mit den Autoren Klaus-Peter Wolf (9. Oktober), Simone Buchholz (6. November) und Hannes Nygaard (4. Dezember) wiederum erstklassig besetzt.

Die Ausleihzahlen sind in Schenefeld mit 104.464 Medien konstant gut. Die Kunden können zurzeit aus 27.446 Angeboten auswählen. Es könnten ohne Mehrkosten auch 35.000 Medien sein – wenn ausreichend Platz vorhanden wäre. „Die Enge bleibt ein Problem“, betont Wilke. Sie ist seit 24 Jahren in Schenefelds Bücherei tätig. „Auf ein neues Gebäude warten wir schon sehr lange, hätten dann noch ganz andere Möglichkeiten, uns zu präsentieren.“ Es tut sich was. Im Zuge der Stadtkerngestaltung soll mit Priorität ein Dienstleistungsgebäude errichtet werden, in dem unter anderem auch die Stadtbücherei ein neuen Zuhause finden soll.

Onleihe, Homepage, Papiertheater Kamishibai: Die aktuellen Angebote werden laut Wilke immer besser angenommen. Zudem werden Kindergärten und Grundschulen von der Bücherei in viele Veranstaltungen eingebunden.

Das Besondere an der Stadtbücherei: Das Angebot ist für die Kunden kostenlos. Die Stadt investiert pro Jahr zirka 200.000 Euro in ihre Bücherei. Für Wilke die richtige Entscheidung: „Der Zugang zu Medien und damit zu Bildung steht in Schenefeld allen Menschen offen.“

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 24.Feb.2015 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen