zur Navigation springen

Schenefeld : Energie-City: Stadt setzt Maßstäbe

vom
Aus der Redaktion des Schenefelder Tageblatts

Stromverbrauch und Kohlendioxidausstoß sollen um neun beziehungsweise 29,6 Prozent reduziert werden. 15 Vorhaben sind geplant.

Schenefeld | Energieeffiziente Musterkommune für ganz Deutschland: Schenefeld will nicht nur die Anforderungen erfüllen, sondern auch Maßstäbe setzen. Der Plan: Der Energieverbrauch der Stadt soll im Zeitraum von 2015 bis 2017 um neun Prozent (865 Megawattstunden im Jahr) reduziert werden. Die Kohlendioxid-Emissionen um 29,5 Prozent (769 Tonnen) verringert werden. So sieht es das Energie- und Klimaschutzprogramm (EKP) vor, das in den vergangenen Monaten erarbeitet wurde. Darin werden 15 konkrete Vorhaben benannt, die Schenefeld in den kommenden drei Jahren realisieren möchte.

Schenefeld handelt: Die städtischen Gebäude werden in Zukunft zu 100 Prozent Öko-Strom nutzen. Diese Entscheidung wurde im Juli dieses Jahres von der Politik getroffen. Die Außen- und Straßenbeleuchtung wird saniert und energetisch optimiert. Mittel- und langfristig will die Stadt auch finanziell profitieren. Die Gesamtenergiekosten in Höhe von einer Million Euro sollen um 117.000 Euro zurückgefahren werden. Die Einsparung liegt bei zwölf Prozent.

Klotzen nicht kleckern lautet Schenefelds Energiesparmotto. Denn auf die Stadt werden zunächst hohe Investitionen zukommen. Der dickste Brocken: die energetische Sanierung des Schulzentrums Achter de Weiden. Bei den städtischen Gebäuden ist es der größte Energieschlucker. Ein Ingenieurbüro wurde beauftragt und wird der Politik verschiedene Sanierungsvarianten vorstellen.

Schenefeld wurde als eine von bundesweit drei Kommunen als Musterkommune ausgewählt. Ziel ist die Zertifizierung durch den Projektpartner, die Deutsche Energie Agentur (Dena) in Berlin. Die Hürden wird Schenefeld ganz locker meistern. Laut Dena muss der städtische Energieverbrauch um zwei Prozent und der Kohlendioxidausstoß um drei Prozent reduziert werden. Energieeffiziente Musterkommune: Bisher verhält sich Schenefeld wie ein Musterschüler.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 28.Okt.2014 | 12:15 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen