zur Navigation springen

Fuhrpark in Schenefeld : Ein neuer Flitzer für die Feuerwehr

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Schenefelder Brandbekämpfer erhalten von der Stadt Schenefeld neuen Gerätewagen im Wert von 85.000 Euro.

shz.de von
erstellt am 11.Aug.2017 | 16:00 Uhr

Schenefeld | Es ist rot, es ist neu – und es wurde lange Zeit ungeduldig erwartet: das nagelneue Fahrzeug für die Feuerwehr Schenefeld. Insgesamt 83.000 Euro hat sich die Stadt das Fahrzeug kosten lassen. Jetzt ist es da.

Bürgermeisterin Christiane Küchenhof hat den Schlüssel offiziell an Wehrführer Tomas Berens übergeben. Die Lieferung hatte sich mehrfach verzögert. Es habe Probleme beim Fahrzeugausbauer gegeben. „Das war misslich“, betonte Küchenhof. Sie wünschte den Einsatzkräften eine gute Fahrt, und, „dass sie immer gesund und heil von Einsätzen zurückkehren“. Schenefeld und Feuerwehr: Das passe gut zusammen, befand die Rathaus-Chefin.

Das neue Fahrzeug, das im Sprachgebrauch der Feuerwehr als GW-L1 (Gerätewagen Logistik 1) bezeichnet wird, hat einige technische Raffinessen wie eine elektrisch betriebene Hebebühne. Wie der Name schon sagt, sollen mit dem Zuwachs vor allem logistische Herausforderungen damit gestemmt werden. Weiteres Personal und weiteres Equipment kann so schnell zur Einsatzstelle gefahren werden, um das Team zu unterstützen. Auch die Jugendwehr soll den Kleintransporter mit Hebebühne für Fahrten und Aktionen nutzen, betonte Pressesprecher Dennis Fuchs. Derzeit engagieren sich 80 aktive Mitglieder bei der Wehr. In der Jugendfeuerwehr sind 30 Teilnehmer aktiv. In der Ehrenabteilung sind es acht Personen.

Der Fuhrpark in der Düpenaustadt besteht nun aus insgesamt neun Fahrzeugen. Dazu kommt ein Oldtimer, der jedoch nur bei besonderen Anlässen genutzt wird. Neun Personen haben in dem neuen Fahrzeug Platz. Zur offiziellen Vorstellung kamen außer Mitgliedern der Feuerwehr auch viele Vertreter aus der Politik, um sich den Flitzer vor Ort anzusehen. Als gute Gastgeber spendierten die Feuerwehrleute im Anschluss noch Getränke und Bratwurst.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen