zur Navigation springen
Schenefelder Tageblatt

23. Oktober 2017 | 01:23 Uhr

Schenefeld : Ehrenpreisträger gesucht

vom
Aus der Redaktion des Schenefelder Tageblatts

Die Stadt nimmt bis 31. Oktober Vorschläge entgegen. Die Auszeichnung ist mit 2000 Euro dotiert.

shz.de von
erstellt am 04.Sep.2014 | 10:00 Uhr

Schenefeld | Sie sind die „guten Seelen der Stadt“. Sie helfen. Sie setzen sich ein. Sie opfern ihre Zeit. Ohne Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren, wäre Schenefeld ein gutes Stück ärmer und sozial kälter. Die Stadt würdigt das ehrenamtliche Engagement seit 1989 mit dem Ehrenpreis. Er ist mit 2000 Euro dotiert.

In den kommenden Wochen entscheidet sich, wer den Ehrenpreis 2014 erhält. Er wird traditionell während des Neujahrsempfangs im Rathaus feierlich überreicht. Die Schenefelder entscheiden mit. Sie können bis zum 31. Oktober Vorschläge bei der Stadt einreichen.

Mit dem Ehrenpreis möchte die Stadt vor allem ehrenamtliche Leistungen in den Bereichen Kultur, Soziales, Sport und Umwelt würdigen. Aus den eingereichten Vorschlägen wählt eine Jury – sie ist mit Vertretern der Stadtverwaltung, der Parteien, der Kirchen und des Seniorenbeirats besetzt – den Preisträger aus.

Keine leichte Aufgabe. Im vergangenen Jahr gab es gleich mehrere hochkarätige Vorschläge. Die Jury entschied sich für den Verein „Glückgriff“, der seit fünf Jahren in seinen beiden Second-Hand-Läden gespendete Textilien und Waren verkauft. Mit den Gewinnen werden soziale Projekte in Schenefeld unterstützt. Mehr als 80.000 Euro hat der Verein bisher verteilt. 2012 ging der Ehrenpreis an Christa Helmke, die sich jahrzehntelang in der Seniorenarbeit der Arbeiterwohlfahrt engagiert hat.

In besonderen Fällen besteht auch die Möglichkeit, den Preis zu teilen. Der oder die Ehrenpreisträger werden noch in diesem Jahr bekanntgegeben.

Der Preis kann an Einzelpersonen oder Gruppen verliehen werden. Vorschläge müssen bis zum 31 Oktober bei der Stadt Schenefeld, Fachbereich Zentrale Aufgaben, Holstenplatz  3-5, eingereicht werden.
Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen