zur Navigation springen

Hauptstraße in Schenefeld : Die Stadt lehnt ein dreigeschossiges Mehrfamilienhaus ab

vom
Aus der Redaktion des Schenefelder Tageblatts

Die Bebauung muss deutlich abgespeckt werden.

shz.de von
erstellt am 03.Mär.2015 | 16:15 Uhr

Schenefeld | Zu groß. Zu mächtig: An der Hauptstraße wird kein dreigeschossiges Gebäude plus Dachgeschoss entstehen. Der Stadtentwicklungsausschuss lehnte den Vorbescheidsantrag des Eigentümers ab. Der wollte auf dem Grundstück an der Hauptstraße 65 bis 67 ein dreigeschossiges Mehrfamilienhaus mit zirka 20 Wohneinheiten und Tiefgarage bauen. Diese Pläne muss er jetzt deutlich abspecken.

Das Signal des Ausschusses war eindeutig: Zweigeschossig plus Staffelgeschoss – mit einer solchen Planung wäre die Politik einverstanden.

Dass sich an der Hauptstraße das Dorfgesicht ändert, steht schon lange fest. Das italienische Restaurant und die Autowerkstatt mussten das Gebäude räumen. Investoren hatten ein Auge auf das Grundstück geworfen. Da es keinen rechtskräftigen Bebauungsplan für diesen Bereich gibt, kommt Paragraf 34 Baugesetzbuch zum Tragen. Danach muss sich der Neubau nach Art der baulichen Nutzung, der Bauweise und der Grundstücksfläche,  die überbaut werden soll, in die nähere Umgebung einfügen. Bauamtschef Günther Leimert hatte schon im Januar erklärt, dass in diesem Fall nur zwei Vollgeschosse erlaubt seien.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen