zur Navigation springen
Schenefelder Tageblatt

19. Oktober 2017 | 19:26 Uhr

Schenefeld : Die Einnahmen sprudeln

vom
Aus der Redaktion des Schenefelder Tageblatts

Haushaltsjahr 2013 bringt Gewinn in Höhe von 1,9 Millionen Euro. 5,4 Millionen Euro auf dem Sparbuch.

shz.de von
erstellt am 11.Sep.2014 | 10:00 Uhr

Schenefeld | Norbert Esmann ist der Mann der Zahlen. Nüchtern. Analytisch. Der Kämmerer der Stadt bleibt auch dann ganz besonnen, wenn es Grund zur Freude gibt. Die gibt es – und das nicht zu knapp. Die Stadt hat das Haushaltsjahr 2013 mit einem Gewinn in Höhe von 1,9 Millionen Euro abgeschlossen. Prognostiziert war ein Verlust von zirka 1,8 Millionen Euro. „Die Situation bei den Einnahmen hat sich sehr positiv entwickelt“, sagt Esmann. Besonders bei den Gewerbesteuereinnahmen konnte die Stadt ein dickes Plus verbuchen. Bisher lagen sie pro Jahr bei zirka sechs Millionen Euro. Esmann rechnet damit, dass sie für 2014 und für 2015 bei über sieben Millionen Euro liegen werden. „Die gute Wirtschaftslage in Deutschland wirkt sich auch bei uns in Schenefeld aus“, sagt der Finanzchef.

Auf dem Sparbuch der Stadt liegen zurzeit 5,4 Millionen Euro. Die für 2014 geplanten Investitionen liegen bei zirka vier Millionen Euro. Schenefeld lebt von der Rücklage, muss keine Kredite aufnehmen. „Die Liquidität ist gesichert“, betont Esmann. Die Verschuldung liegt bei 4.147.658 Euro. 295.000 Euro wurden in 2013 getilgt. Die aktuellen Zahlen wird Esmann am Dienstag, 16. September, im Finanzausschuss (Beginn: 19 Uhr im Rathaus) präsentieren. Dann geht es auch um den Nachtragsetat für dieses Jahr. Das erwartete Defizit von 1,6 Millionen Euro kann um eine Million reduziert werden. Und laut Esmann ist es nicht ausgeschlossen, dass am Ende auch der Jahresabschluss 2014 mit einem Plus und nicht mit einem Minus ausgewiesen wird.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen