Total sozial : Dickes Lob für die „Zeitschenker“ aus Schenefeld

Engagement wird in der Gemeinschaftsschule belohnt. Die Jungen und Mädchen freuen sich über die Urkunden.
Foto:
1 von 2
Engagement wird in der Gemeinschaftsschule belohnt. Die Jungen und Mädchen freuen sich über die Urkunden.

shz.de von
01. März 2016, 16:00 Uhr

Schenefeld | Sich kümmern. Sich ehrenamtlich engagieren. Seine Freizeit opfern. Alten Menschen eine Freude bereiten. Das Projekt „Total sozial“ läuft seit fünf Jahren erfolgreich an der Gemeinschaftsschule Achter de Weiden. Schenefelds Bürgermeisterin Christiane Küchenhof ließ es sich nicht nehmen, die 18 Jungen und Mädchen persönlich auszuzeichnen, die im vergangenen halben Jahr aktiv waren – mit einer Urkunde der Stadt, einer Rose und einem dicken Dankeschön. „Ihr habt tolle Arbeit geleistet. Euer soziales Engagement wird von Arbeitgebern geschätzt, wenn ihr euch um einen Praktikums- oder Ausbildungsplatz bewerbt“, sagte Küchenhof. Einmal in der Woche haben die Schüler Bewohner der benachbarten Seniorenresidenz Rüpcke besucht. Sie haben mit ihnen geredet, gespielt und gelesen, den Senioren Zeit gespendet, wie Küchenhof betonte.

Schulleiter Dirk Ziegenhagen lobte die Eigeninitiative der Schüler. „Diese Eigenschaft ist manchmal sogar mehr wert als die Mathenote.“ „Total sozial“: Das Konzept hat die Arbeitsgruppe Umfeldverbesserung des Kriminalpräventiven Rats entwickelt. 192 Jungen und Mädchen haben sich in den vergangenen fünf Jahren engagiert.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert