zur Navigation springen

Schenefeld : Das Präventions-Netzwerk funktioniert

vom
Aus der Redaktion des Schenefelder Tageblatts

Sport gegen Gewalt: Zwölfte Auflage des Mitternachtsbasketball-Turniers steigt am 13. November. Zahlreiche Institutionen vor Ort.

Schenefeld | Vandalismus, Gewalt, Alkoholexzesse: Probleme mit Jugendlichen gibt es überall. Schenefeld guckt nicht weg, sondern unternimmt etwas – und zwar präventiv: „Sport gegen Gewalt“ lautet die Überschrift für das zwölfte Mitternachtsbasketballturnier, das am Freitag, 13.    November, in der Sporthalle Achter de Weiden über die Bühne geht. Bis zu 200 Jugendliche im Alter zwischen 13 und 19 Jahren sollen sich sportlich messen. Von 19 bis 24 Uhr gehen sie auf Korbjagd.

Aber es geht um viel mehr als nur um Sport: Die Organisatoren wollen mit den Jugendlichen ins Gespräch kommen, auch die erreichen, die nicht in einem Verein Sport treiben. Hemmschwellen sollen abgebaut werden. Die Jugendlichen lernen konkrete Ansprechpartner kennen. „Wir zeigen den Jugendlichen eine Alternative auf“, sagt Blau-Weiß-Geschäftsführer Frank Böhrens. Auch wenn Erfolge bei diesem Präventionskonzept schwer messbar seien. Eine positive Entwicklung hat Böhrens registriert. „Die Atmosphäre zwischen der Polizei und den Jugendlichen hat sich verbessert. Sie begegnen sich anders. Der Ton ist nicht mehr so aggressiv.“

Zu den Veranstaltern zählen neben Blau-Weiß 96, die Schenefelder Polizei, die Stadt, der Rat für Kriminalitätsverhütung, die Awo-Suchthilfe, der Kreisjugendschutz, der Kinder- und Jugendbeirat und der Weiße Ring.

Alkohol ist bei dieser Veranstaltung tabu. Ein Sicherheitsdienst wird vor Ort sein, Sportler und Besucher auch kontrollieren. Der Gewalt sollen alle Sportler an diesem Abend einen Korb geben. „Es geht darum, ein Zeichen zu setzen. Sport ist das verbindende Element“, sagt Alica Levenhagen, Juks-Mitarbeiterin und Streetworkerin in Schenefeld.

Mitternachtsbasketball: Bei diesem Event gibt es alkoholfreie Cocktails, Musik vom „Plattenteller“, eine Tombola und kleine Snacks. Die Teilnahme ist kostenlos. Alle Spieler erhalten ein T-Shirt. Mit der AOK Nord West, der Bäckerei Drave sowie Timmse und die Hörspiele konnten wieder Sponsoren für die Veranstaltung gewonnen werden. Die Stadt gewährt einen Zuschuss von 1500 Euro. Damit ist die Finanzierung gesichert. Im März 2010 wurde die Veranstaltung erstmals angeboten. Bei den Jugendlichen kommt sie an – und die Institutionen ziehen mit. „Unser Präventions-Netzwerk funktioniert“, betont Levenhagen.

ANMELDUNG Telefonisch und Per E-Mail

Es können sich Teams und Einzelspieler anmelden. Telefonisch unter 040-8405446 Montag von 15 bis 19 Uhr, Dienstag, Mittwoch, und Freitag von 9 bis 12 Uhr und Donnerstag von 15 bis 18Uhr sowie per Mail an info@bw96.de. Aber auch über eine spontane Teilnahme freuen sich die Veranstalter.

 
Karte
zur Startseite

von
erstellt am 04.Nov.2015 | 12:47 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen