zur Navigation springen

Pilotprojekt in Schenefeld : Das LED-Licht zieht in die Klassenzimmer ein

vom
Aus der Redaktion des Schenefelder Tageblatts

2015 soll an der Grundschule Altgemeinde ein Pilotprojekt starten.

shz.de von
erstellt am 27.Nov.2014 | 10:00 Uhr

Schenefeld | LED-City Schenefeld: Beim Umrüsten der Straßenbeleuchtung hat die Stadt Maßstäbe gesetzt. Fast eine Million Euro wurden bisher investiert. Doch bei der Ausstattung von Klassenzimmern mit der energiesparenden Technik war Schenefeld eher zurückhaltend. Nur am Gymnasium wurden 2013 drei sanierte Klassenräume auf LED umgerüstet – das war’s.

Jetzt möchte die Stadt das Thema umfassend angehen und belastbare Zahlen ermitteln. 2015 soll an der Grundschule Altgemeinde ein Pilotprojekt starten. In zwei Klassenräumen wird die Beleuchtung auf LED umgerüstet. Zudem werden sogenannte Präsenzmelder und Dämmerungsschalter eingebaut. „Über Zwischenzähler können wir dann den genauen Energieverbrauch ermitteln“, sagt Helge Feber vom Bauamt der Stadt. Zum Vergleich werde ein Zwischenzähler in einem herkömmlichen Klassenraum installiert. Die Investitionskosten liegen bei zirka 19.000 Euro.

Die Umrüstung der Beleuchtung spielt auch eine entscheidende Rolle bei der energetischen Sanierung des Schulzentrums. Die Gutachter hatten vorgeschlagen, alle Leuchten im Gymnasium und der Gemeinschaftsschule zu demontieren und durch LED-Lampen zu ersetzen. Die Kosten liegen bei fast einer Million Euro. Doch die Stromeinsparung könnte pro Klassenraum bei bis zu 90 Prozent liegen. Die gewaltige Investition hätte sich nach zehn Jahren amortisiert – bei einer Lebensdauer von LED-Leuchten von 20 Jahren.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen