Awo im Kreis Pinneberg : Corona-Lockdown als Sucht-Verstärker? Petra Danowski sieht „viele Rückfälle”

kowalewski-300x300.jpg von 12. Februar 2021, 11:45 Uhr

shz+ Logo
Bei Petra Danowski und ihren Mitarbeitern von der Awo-Suchtberatung in Schenefeld, Halstenbek und Rellingen suchen Betroffene seit Beginn der Corona-Pandemie in Wellen Hilfe.

Bei Petra Danowski und ihren Mitarbeitern von der Awo-Suchtberatung in Schenefeld, Halstenbek und Rellingen suchen Betroffene seit Beginn der Corona-Pandemie in Wellen Hilfe.

Alkohol-, Glücksspiel-, Cannabis- und Medienkonsum haben zugenommen, sagt die Leiterin. Es gebe viele neue Klienten.

Halstenbek/Rellingen/Schenefeld | „Bis Juni 2020 war bei uns Totenstille, das war beängstigend“, sagt Petra Danowski. Sie ist Leiterin der Awo-Suchtberatungs- und Präventionsstelle Schenefeld, die auch in Halstenbek und Rellingen zwei Beratungsstellen betreibt. Corona hat auch das Arbeiten ihrer Mitarbeiter in den drei Gemeinden verändert. Ihnen ist aufgefallen: Betroffene suchen nun i...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen