zur Navigation springen

Stadtzentrum : Comedy-Preis wird erstmals verliehen

vom
Aus der Redaktion des Schenefelder Tageblatts

Vier Finalisten treten am 9. Juni an.

shz.de von
erstellt am 03.Jun.2017 | 16:41 Uhr

Schenefeld | Die Finalisten stehen fest. Der große Showdown kann kommen: Am Freitag, 9. Juni, treten vier Stand-Up-Comedians gegeneinander an, um ihn zu bekommen: den Schenefelder Comedy Preis. Gelacht wird im „Stadtzentrum“. Der Marktplatz wird dafür mit Bühne und Stühlen ausgerüstet. Los geht’s um 20 Uhr. Die Gastronomie wird zum Teil geöffnet sein, so dass niemand hungrig oder durstig wieder nach Hause gehen muss.

Vier Männer, vier Auftritte, viermal coole Comedy: Das Finale des Schenefelder Comedy Preises verspricht ein wahrhaft witziges Ereignis zu werden. Schließlich haben die Comedians, die dann im „Stadtzentrum“ Schenefeld auf der Bühne stehen, ihr Talent bereits in den Vorentscheiden bewiesen. Unter dem Motto „Kommen, lachen, Sieger machen" haben sie ihre Mitbewerber hinter sich gelassen und sich so für das alles entscheidende Battle qualifiziert.

Folgende Wortwitzakrobaten haben es in die letzte Runde geschafft: Bastian Block, Berhane Berhane, Florian Strohbehn und Florian Simbeck. Nun stellen sie sich im Finale wieder dem Publikum – und erhoffen sich auch im „Stadtzentrum“ die Lacher auf ihrer Seite. Der Sieger des ersten Schenefelder Comedy Preises wird derjenige, der das Final-Publikum für sich gewinnt und bei der Abstimmung die meisten Bälle einheimst. Jeder Gast erhält eine Stimme – oder besser gesagt: einen Ball.

Der Schauspieler und Comedian Simbeck kommt aus München und ist bekannt geworden als Teil des Duos „Erkan und Stefan“. Der Bremer Komiker Strohbehn wird aus dem Büroalltag berichten. Zudem ist der Verwaltungsangestellte kürzlich Vater geworden. Der Heidelberger Komiker Berhane rockte zweimal die SAP Arena bei seinem Kurzauftritt als Gast von Bülent Ceylan. Für Bastian Block ist es fast ein Heimspiel. Er kommt aus Hamburg.

Kopfschmerzen vom Lachen

„Wir freuen uns darauf. Und wir sind gespannt“, sagtet Anne Bahr von der Werbegemeinschaft „Stadtzentrum“ Schenefeld beim Pressegespräch. Bei den Vorentscheiden habe sie so sehr gelacht, dass sie davon Kopfschmerzen bekommen hat. „Das kann ich aus eigener Erfahrung sagen“, beschreibt Bahr.

Die Moderation des finalen Slams übernimmt erneut Roman Reinert. Er verspricht authentische Auftritte mit Geschichten aus dem Leben. „Da stehen keine Gagschreiber dahinter.“

Für das Lustis soll der Comedy-Preis nicht die letzte Veranstaltung im Bereich Humor sein. Schenefeld soll das neue Comedy-Mekka im Hamburger Umland werden – zumindest wenn es nach Stephan Hürten geht, der das Lustis betreibt. Er ist sich sicher: „Schenefeld kann mehr.“

Der Eintritt ist frei, eine Spende zugunsten der Schenefelder Tafel wird jedoch erbeten. Der Richtwert liegt bei fünf Euro. In den Vorentscheiden wurden bereits Spendengelder in Höhe von 1640 Euro eingespielt – doch das wollen die Veranstalter mit dem Finale noch toppen. Wer sich vorab einen Sitzplatz sichern möchte, bekommt Karten an der Info im „Stadtzentrum“ Schenefeld, in der Buchhandlung Heymann oder im Lustis, Industriestraße 10.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen