24-Stunden-Lauf : Blau-Weiß 96 Schenefeld veranstaltet einen Ultramarathon gegen die Uhr

Das Organisationsteam besteht aus Sebastian Hahn (von links), Jutta Paepcke, Renate Jäschke, Jürgen Bötticher, Uwe Hahn und Carsten Schmidt.
Das Organisationsteam besteht aus Sebastian Hahn (von links), Jutta Paepcke, Renate Jäschke, Jürgen Bötticher, Uwe Hahn und Carsten Schmidt.

Das Sport-Event steigt am 30. Juni und 1. August. Umfassende Versorgung und Massagen.

shz.de von
19. Juni 2018, 13:20 Uhr

Schenefeld | Laufen gehört zu den beliebtesten Sportarten überhaupt. Jeder Dritte Deutsche gibt an, zumindest hin und wieder eine Runde zu drehen. Kein Wunder – denn der Sport hat viele Vorteile: Man benötigt keine Mitspieler. Die Kosten für die Ausrüstung sind überschaubar. Man braucht nur ein paar Laufschuhe – und schon geht’s los. Beim achten 24-Stunden-Lauf vom Verein Blau-Weiß 96 in Schenefeld lautet das Motto zwar „Laufen für Jedermann“. Ein wenig Übung wäre aber nicht schlecht, denn bis zu 24  Stunden am Stück zu laufen, verlangt eine gewisse Fitness. Der 24-Stunden-Lauf ist eine Form des Ultramarathons, bei der die Läufer eine möglichst lange Strecke zurücklegen.

Das Ziel am Samstag und Sonntag, 30. Juni und 1. Juli, lautet: Wer schafft die längste Strecke in 24 Stunden? Aber keine Sorge: Nicht nur Einzelläufer werden zugelassen. Auch Gruppen mit bis zu acht Teilnehmern, Paarläufer und Jugendmannschaften (Jahrgänge 2000 bis 2002) können mitmachen.

Individuelle Einteilung

Die Läufer teilen sich das Rennen individuell ein. Wer nicht mehr kann, legt sich hin, macht eine Pause oder bedient sich am Büfett – die Zeit läuft allerdings weiter. Paare und Mannschaften dürfen immer nur einen Läufer auf der Strecke haben. Vor Ort am Sportpark „Achter de Weiden“ werden Massagen angeboten, Schlafplätze in der Sporthalle vorgehalten und durchgehend Speisen und Getränke verteilt. Es gibt Nudeln mit Tomatensoße, Bananen, Äpfel, Brot, Müsli, Joghurt und Salzstangen. Auch das Zelten ist möglich. Der Rundkurs beträgt 2000  Meter. Start und Ende sind im Stadion. Nachts wird aus Sicherheitsgründen nur noch im Stadion gelaufen. Zudem ist während der gesamten Veranstaltung ein Rettungswagen des DRK vor Ort.

Am Samstag um 12 Uhr fällt der Startschuss. Einzelläufer zahlen 50 Euro, Paare 100, Mannschaften 180 Euro. Die Nach- und Ummeldegebühr beträgt fünf Euro. Anmeldeschluss ist Sonnabend, 23. Juni. Es gebe zwar viele Veranstaltungen dieser Art in Euro, die umfassende Betreuung sei aber einzigartig, so Uwe Hahn vom Organisationsteam. Sein Sohn Sebastian Hahn hatte zum ersten Mal das Event organisiert. Der lobte die besondere Atmosphäre in Schenefeld. Jeder können so viele Kilometer laufen wie er möchte. „Man sollte regelmäßig Sport treiben und laufen gehen“, rät Sebastian Hahn. Ansonsten gehe es aber vor allem darum, dabei zu sein. Die Läufer erwartet unter anderem kleine Geschenke.

Die Ausgabe der Startunterlagen erfolgt am Freitag, 29. Juni, von 18 bis 19 Uhr, sowie am Sonnabend, 30. Juni, von 9 bis 11 Uhr. Anmeldungen nimmt der Verein entgegen. Die Geschäftsstelle ist erreichbar unter Telefon (040) 8 31 58 34. Weitere Infos online.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen