Schenefeld : Betrunken im Auto durch Schenefeld

Gegen 06.30 Uhr ging bei der Polizei die Meldung über einen Mercedes-Fahrer ein, der in der Schäferkoppel wilde Runden drehen sollte.

Avatar_shz von
27. März 2017, 14:19 Uhr

Schenefeld | Weil ein junger Mann am Sonntagmorgen im Bereich des Musikcenters Schenefeld mit einem Wagen wilde Kurven absolviert hat, haben Zeugen die Polizei alarmiert. Die hat schließlich festgestellt, dass der Raser, der die Fahrt vehement bestritt, unter Alkoholeinfluss gestanden hat.

Gegen 06.30 Uhr ging bei der Polizei die Meldung über einen Mercedes-Fahrer ein, der in der Schäferkoppel wilde Runden drehen sollte. Eine Streife suchte den Ort auf und wurde dort zunächst nicht fündig. Kurz vor 07.00 Uhr allerdings entdeckten die Beamten den beschriebenen Wagen auf dem Gelände einer nahegelegenen Tankstelle - auf dem Fahrersitz ein alkoholisierter 21-Jähriger, im Gepäck ein Kopfkissen. Bewegt habe der Angetrunkene das Fahrzeug nicht - er wolle darin lediglich seinen Rausch ausschlafen, so der Mann.

Dem Gesagten schenkten die Polizisten allerdings keinerlei Glauben und informierten einen Bereitschaftsrichter. Der ordnete eine Blutprobe und die Beschlagnahme des Führerscheins an. Nun muss sich der aus demKreis Rendsburg-Eckernförde Stammende wegen der Trunkenheit im Verkehr verantworten. Wenn es Zeugen gibt, die die Fahrt des Beschuldigten beobachtet haben, sollten diese sich bei der Polizei in Schenefeld unter der Telefonnummer 04892/899260 melden.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

 
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert