zur Navigation springen
Schenefelder Tageblatt

19. Oktober 2017 | 17:13 Uhr

Schenefeld : Baumkataster wird zum Streitfall

vom
Aus der Redaktion des Schenefelder Tageblatts

Die CDU warnt vor hohen Kosten. Grüne sehen dagegen eine zwingende Notwendigkeit.

shz.de von
erstellt am 04.Okt.2014 | 10:00 Uhr

Schenefeld | Bäume – in Schenefeld ein Reizthema, nicht erst seit der großen Abholzaktion im Renaturierungsgebiet am Schulzentrum Achter de Weiden, die Anfang 2013 für mächtig Ärger in der Stadt gesorgt hatte. Für die Pflege und den nachhaltigen Schutz des Baumbestandes braucht die Stadt zwingend ein Baumkataster – sagen die Grünen. Ein Baumkataster ist absolut überflüssig – sagen die Christdemokraten. Sie warnen vor Kosten in Höhe von bis zu 100.000 Euro. Und schon wieder werden die Bäume zum Streitfall in Schenefeld.

Fakt ist: Auf öffentlichem Grund und Boden befinden sich zurzeit zirka 9000 Bäume. Seit zwei Jahren werden Bäume vom Institut für Baumpflege erfasst und kartiert. Für jeden einzelnen Baum gibt es ein so genanntes Stammblatt, in dem der Zustand und die Pflegemaßnahmen erfasst werden. Dabei geht es vor allem um die Stand- und Verkehrssicherheit. Das teilte Bürgermeisterin Christiane Küchenhof in der Ratsversammlung mit. Bisher seien so 3500 Bäume in einer Datei erfasst worden.

Die CDU fühlt sich bestätigt: „Diese Untersuchungen sind gemäß Gemeindeordnung und Landesrecht verpflichtend für die Stadt Schenefeld, und somit werden wir innerhalb der nächsten Jahre ohnehin alle Bäume untersuchen“, betont Fraktionschef Hans-Jürgen Rüpcke. Laut CDU müsse die Stadt dafür pro Jahr zirka 60.000 Euro ausgeben.

Grünen-Fraktionschef Mathias Schmitz geht es darum, dass die erhobenen Baum-Daten in den Besitz der Stadt übergehen und nicht im Eigentum des Instituts für Baumpflege verbleiben. Der CDU wirft er vor, „die wiederkehrenden Kosten für die Ermittlung des Zustandes und zur Baumpflege mit den voraussichtlich wesentlich geringeren und dazu einmaligen Kosten zur Einführung eines Baumkatasters im Besitz der Stadt zu vermischen“. Streitfall Baumkataster: Im Umweltausschuss soll eine Entscheidung fallen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen