zur Navigation springen
Schenefelder Tageblatt

18. Dezember 2017 | 01:12 Uhr

Schenefeld : Auf ein Wiedersehen im Jahr 2015

vom
Aus der Redaktion des Schenefelder Tageblatts

Der SHMF-Spielort kam gut an. Ein Interview mit Christiane Küchenhof.

shz.de von
erstellt am 06.Sep.2014 | 14:00 Uhr

Schenefeld | Joachim Król und Etta Scollo: Wer am 28. August im Forum dabei war, erlebte einen Kultur-Abend der Extraklasse. Das Schleswig-Holstein Musik Festival (SHMF) kehrte nach einem Jahr Pause nach Schenefeld zurück – mit einer großen Abendveranstaltung. Die von der Stadt ins Leben gerufene Kulturinitiative hat es möglich gemacht. Der neue SHMF-Intendant Christian Kuhnt war im Februar persönlich in Schenefeld. Christian Saalfrank, Leiter der Sponsorengesellschaft, lobte ausdrücklich den „Schenefelder Weg“, das große Engagement. Wie stehen die Chancen, dass Schenefeld auch 2015 Festspielstadt wird? Wir fragten bei Bürgermeisterin Christiane Küchenhof nach.

Frau Küchenhof, Sie haben sich persönlich dafür eingesetzt, dass das Musik-Festival nach einem Jahr Pause wieder in Schenefeld zu Gast war. Wurden Ihre Erwartungen erfüllt?
Küchenhof:
Sie wurden sogar übererfüllt. Es war ein wundervoller Abend mit einem sehr schönen Programm, das genau zu uns passte. Das Forum war ausverkauft, die Stimmung toll, das Wetter hat mitgespielt und der Schulhof sah dank des hübschen Festzeltes auch nicht mehr aus wie ein Schulhof – wir hatten richtige Festival-Atmosphäre. Die Gäste waren begeistert und die Mitglieder unserer Kulturinitiative glücklicherweise auch.

Waren die SHMF-Verantwortlichen mit Schenefeld als Spielort zufrieden?
Nach den ersten Rückmeldungen waren sie sehr zufrieden und ich bedanke mich ausdrücklich bei Herrn Dr. Kuhnt und Herrn Dr. Saalfrank für Ihr Vertrauen in uns.

Wird es 2015 wieder eine große SHMF-Abendveranstaltung in Schenefeld geben?
Ich wünsche es mir sehr für die Stadt.

Was wird die Stadt, was werden Sie tun, um das Musik-Fest 2015 wieder nach Schenefeld zu holen und auch langfristig zu etablieren?
Ich werde Herrn Dr. Kuhnt auch zukünftig vom Forum und von Schenefeld begeistern. Außerdem will ich gern weiter um die Kulturinitiative werben, mit dem Ziel, die jetzigen Mitglieder im Boot zu behalten und weitere hinzuzugewinnen.

Die von der Stadt ins Leben gerufene Kulturinitiative wird bisher von sieben Unternehmen getragen? Wie kann es gelingen, noch mehr Unternehmen für das Kultur-Sponsoring zu gewinnen?
Es waren viele Schenefelder im Forum, die jetzt sicher viel Gutes berichten werden. Das könnte dazu beitragen, noch weitere Personen oder Firmen für die Kulturinitiative zu interessieren. Den sieben Unternehmen, die sich jetzt so vorbildlich engagiert haben, möchte ich auch an dieser Stelle nochmals Danke sagen für ihr Vertrauen in diese gemeinsame Aktivität. Wenn alle das gleiche Ziel im Auge haben, kann doch eine Menge bewegt werden.

Inwiefern profitiert die Stadt von kulturellen Großereignissen wie dem Musik-Festival?
Spielstätte des SHMF zu sein, ist ein kultureller Ritterschlag und bedeutet einen enormen Imagegewinn für die Stadt. Durch das Engagement unserer Kulturinitiative entsteht gerade ein tolles Netzwerk zwischen Firmen, Bürgern und Kulturschaffenden, das zusätzlich Identität zur eigenen Stadt schafft.

Wird die Stadt in Zukunft versuchen, weitere Kulturveranstaltungen im Forum in Eigenregie zu veranstalten oder ist das Schleswig-Holstein Musik-Festival eine Ausnahme?
Das Forum wird in Zukunft professionell von der stadteigenen Gesellschaft Jubiku bespielt; den Auftakt dazu machen Salut Salon am 25. November. Das Konzert ist schon lange ausverkauft und ein vielversprechender Anfang für die Zukunft.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen