zur Navigation springen

Ausstellung im Kunsthaus : Auf den Spuren von K.O. Götz

vom
Aus der Redaktion des Schenefelder Tageblatts

shz.de von
erstellt am 13.Jan.2016 | 16:00 Uhr

Schenefeld | „Am langen Arm – Auf den Spuren von K.O. Götz“: So lautet der Titel der Werkschau der Sommerakademie-Teilnehmer aus dem Kunsthaus Schenefeld. Sie wird an Sonnabend, 23. Januar, um 16 Uhr im Kunsthaus in der Friedrich-Ebert-Allee 3 eröffnet. Die Ausstellung kann bis Freitag, 29. Januar, besucht werden – und zwar Sonntag von 11 bis 14 Uhr und montags bis freitags in der Zeit von 15 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Im vergangenen Sommer fand im Kunsthaus Schenefeld eine einwöchige Sommerakademie unter der Leitung von Kunsthaus-Chefin Marianne Elliott-Schmitz statt. Die Teilnehmer begaben sich auf die Spuren des Malers K.O. Götz. Götz, ehemaliger Professor an der Düsseldorfer Hochschule für Bildende Künste, war Lehrer namhafter Deutscher Maler wie Gerhard Richter und Sigmar Polke.

K.O. Götz besonderer Malstil beeinflusste die Arbeiten der 15 Akademie-Teilnehmer nachhaltig, wobei im Laufe der Woche der eigene individuelle Malstil der einzelnen wieder in den Vordergrund trat.

Gemalt wurde mit allerlei „Werkzeug“. Diverse Bürsten, Rakel, Schwämme kamen genauso zum Einsatz wie traditionelle Malgeräte wie Pinsel, Palettmesser und Malstock. „Die Mischung aus eigenem Malstil und die gleichzeitige Hommage an K.O. Götz brachten sehr beachtliche Arbeiten hervor, die nun in einer großen Werkschau gezeigt werden“, sagte Elliott-Schmitz.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen