zur Navigation springen

Parkbuchten Op de Gehren : Anwohner sprechen von einem Schildbürgerstreich

vom
Aus der Redaktion des Schenefelder Tageblatts

Die Stadt hat in der Straße Op de Gehren neue Schilder aufstellen lassen. In Höhe des Sportplatzes dürfen jetzt nur noch Autos in den beiden langen Parkbuchten abgestellt werden.

shz.de von
erstellt am 02.Okt.2014 | 16:00 Uhr

Schenefeld | Die Parkbuchten sind leer. Die Campingbusse stehen auf der Straße, machen sie eng. Anwohner Rüdiger von Ancken spricht von „einem Schildbürgerstreich“. Die Stadt hat in der Straße Op de Gehren neue Schilder aufstellen lassen. In Höhe des Sportplatzes dürfen jetzt nur noch Autos in den beiden langen Parkbuchten abgestellt werden. Grund laut Ordnungsamtschef Axel Hedergott: „Dort standen Wohnmobile und Bootsanhänger. Die Sportler und die Besucher der Veranstaltungen haben dort keine Parkplätze mehr gefunden. Die Folge war wildes Parken.“ Das sollte unterbunden werden. Zudem wollte die Stadt ein Signal setzen. Die Campingbusse sollten nicht als Dauerparker die Stellplätze belegen. „Die gehören auf eine Grundstückseinfahrt“, sagt der Ordnungsamtschef.

Die neue Parkregelung: Hedergott spricht von positiven Rückmeldungen aus dem Bereich der Sportler.

Positiv? An der neuen Schilderregelung kann von Ancken nichts Positives entdecken. „Seit über 20 Jahren wohne ich in dieser Straße. Nie hat es irgendwelche gravierenden Parkplatzprobleme gegeben. Und wenn, dann hat sich das von alleine geregelt. Wenn Fußball oder Training angesagt ist, ist die Straße vollgeparkt. Nach Spielende ist alles wieder normal“, sagt der Anwohner. Er fordert, die Schilder wieder abzubauen. Hedergott sichert zumindest zu, dass die Stadt die Parksituation in der Straße Op de Gehren in Zukunft aufmerksam beobachten werde.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen