Andreas Wilken ist Spitzenkandidat

Die OfS-Mannschaft will weiter die Politik in Schenefeld mitgestalten: Jörg Evers (von links), Werner Pohl, Dietrich Osten, Manuela Farrar, Hartwig Hüllen, Andreas Wilken und Dieter Spincke.
Die OfS-Mannschaft will weiter die Politik in Schenefeld mitgestalten: Jörg Evers (von links), Werner Pohl, Dietrich Osten, Manuela Farrar, Hartwig Hüllen, Andreas Wilken und Dieter Spincke.

OfS-Fraktion will mit fachlichem Wissen die Wähler für sich gewinnen / Keine Erhöhung von Steuern und Gebühren

Unbenannt.png von
20. März 2018, 16:12 Uhr

Die Offensive für Schenefeld (OfS) bereitet sich für die Kommunalwahl vor und hat die Listenplatzierung und die Wahlkreise für die Kommunalwahl am Sonntag, 6. Mai, festgelegt. Bei der Nominierung herrschte Einigkeit. Die Platzierungen wurden einstimmig bestätigt, berichtet Pressesprecher Dietrich Osten.

Wie auch bei allen anderen Parteien gibt es in der OfS genügend Kandidaten, die sich für die Politik Schenefelds in den 14 Wahlkreisen aktiv aufstellen ließen. Den Platz 1 belegt der Hauptausschussvorsitzende Andreas Wilken, Platz 2 nimmt Fraktionsvorsitzender Jörg Evers. Auf Platz 3 steht Sozial- und Finanzausschussmitglied Dieter Spincke.

„Die Fraktion der OfS hat ein hohes fachliches Wissen. Es spiegelt sich durch den jeweiligen beruflichen Werdegang aller in der Fraktion vertretenen Mitglieder mit“, so Evers. „So ist auch die Aufteilung unsere Mitglieder in den acht städtischen Ausschüssen qualitativ gut vertreten. Das Team ist für die Zukunft kompetent gerüstet und gut aufgestellt“, betont Evers. Für das Wahlprogramm werden anlässlich einer Klausurtagung die Feinheiten noch abgestimmt.

Klar sind jedoch die Grundsätze: „Wir stehen für eine vernünftige Finanzpolitik ohne Erhöhung von Steuern und Gebühren. Wir stehen für moderne Schulen in einem Schenefeld mit einem zeitgemäßen Breitbandanschluss für alle“, teilt die Offensive mit. „Wir wollen keinen sozialen, aber einen bezahlbaren Wohnraum in einer sauberen Stadt Schenefeld mit vernünftigen der Realität angepassten Geh- und Radwegen. Wir sind gegen das Millionengrab Stadtwerke. Die Förderung der Schenefelder Vereine liegt uns am Herzen.“

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen