zur Navigation springen
Schenefelder Tageblatt

17. Dezember 2017 | 13:25 Uhr

Schenefeld : Amüsanter Zickenkrieg am Klavier

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

„Queenz of Piano“ gastieren am 1. Februar 2014 im Jugend- und Kommunikationszentrum (JUKS). Der Vorverkauf hat bereits begonnen, Tickets kosten 20 Euro.

shz.de von
erstellt am 27.Dez.2013 | 00:31 Uhr

Zwei Frauen. Zwei Flügel. Mehr braucht es nicht für den fulminanten Auftritt der „Queenz of Piano“. Das JUKS präsentiert am 1. Februar 2014 mit Jennifer Rüth und Anne Folger einen dreifachen Leckerbissen. Optisch, musikalisch, – und auch kabarettistisch.

In ihrem aktuellen Programm „Tasta Tour“ leben die beiden Künstlerinnen – mal wieder – ihre ganz eigenen Vorstellungen von einem Klavierkonzert aus. Es sind eben nicht nur die Tasten, die bei Michael Jacksons „Thriller“, im „James Bond-Medley“ oder bei Zaquineus „Tico Tico“ zur musikalischen Unterhaltung angeschlagen werden.

Nein, bei den „Queenz of Piano“ werden die Flügel zum Percussionsinstrument. Die Saiten werden mit Plektren für Gitarrenriffs benutzt. Vom Cembalo bis zur Bouzouki, vom chinesischen Gong bis zur alpenländischen Zither. Egal ob Holz, Saiten, Dämpfer oder Rahmen, jedem Teil entlocken die „Queenz of Piano“ klangvolle Effekte und vereinen diese zu einer unverwechselbaren Art des Klavierspiels.

Das Ganze garnieren Folger und Rüth dann noch mit einer gehörigen Portion Selbstironie, der in einen sanften, amüsanten Zickenkrieg mündet. Die beiden Frauen setzen auf Moderation, Gesang und Schauspiel. Sie verpacken ihre anspruchsvolle Musik immer mit einem Augenzwinkern – und liefern dem Publikum so auch immer eine große Unterhaltungsportion Klavierkunst.

Das Konzert beginnt um 19.30 Uhr im Osterbrooksweg 25. Tickets sind im Vorverkauf für 20 Euro (zuzüglich Vorverkaufs-Gebühr) und für 24 Euro an der Abendkasse. Die Karten sind im JUKS Schenefeld und in der Buchhandlung Heymann im „Stadtzentrum“ und im Elbe-Einkaufs-Zentrum in Hamburg erhältlich.
 

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen