Ökobilanz : Eingriffe in die Natur: So will Schenefeld Ausgleichsflächen schaffen

Avatar_shz von 15. Januar 2022, 15:32 Uhr

shz+ Logo
Verschiedene Brutvögel fühlen sich im „Quellgebiet Wedeler Au“ wohl.
Verschiedene Brutvögel fühlen sich im „Quellgebiet Wedeler Au“ wohl.

Die Stadt möchte etwas für ihre Ökobilanz tun. Die Fläche am „Quellgebiet Wedeler Au“ soll deswegen zur Ökokontofläche werden.

Schenefeld | Es ist gesetzlich geregelt: Für Eingriffe in die Natur muss ein Ausgleich geschaffen werden. Wenn dies nicht am gleichen Ort möglich ist, kann dies auch an anderer Stelle erfolgen. Wie beispielsweise an der Fläche am „Quellgebiet Wedeler Au“. Schenefeld will dort eine Ökokontofläche anlegen. Bereits im Februar 2020 beschlossen Bereits im Februar...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen